Bezirkseinsatzleitung Schwaz – Weiterbildung für den Katastrophenfall

Katastrophenmanagement wird im Bezirk Schwaz groß geschrieben. Aus- und Weiterbildungen für die Mitglieder der Bezirkseinsatzleitung Schwaz

Kategorien:  BH Schwaz AutorIn: Johanna Berger

Um für den Katastrophenfall gerüstet zu sein, werden die Mitglieder der Bezirkseinsatzleitung (BEL) Schwaz ständig fortgebildet. Von Mitte Februar bis Mitte April haben Schulungen auf der Bezirkshauptmannschaft Schwaz stattgefunden.

Grundlagen des Katastrophenschutzes, Ablauf in der Meldesammelstelle und spezifische Schulungen je nach Stabsfunktion wurden im Rahmen der verschiedener Schulungstermine dem Leiter der Stabsarbeit, dem Einsatzleiter, den Stabsfunktionären (S1-S6) sowie den Mitgliedern der Meldesammelstelle näher gebracht. In praktischen Übungen wurde in den Programmen ESIS+, KSP+ und KatGIS geübt. Ziel der Schulungen war es das Wissen der BEL Mitglieder aufzufrischen, Arbeitsabläufe zu besprechen und über Neuigkeiten im Katastrophenmanagement zu informieren.

Workshop: Energieversorgung TINETZ und TIWAG

Abschließend zum ersten Teil der Katastrophenschutzschulungen auf der Bezirkshauptmannschaft Schwaz fand am 15. April 2019 ein Workshop zum Thema Energieversorgung der TINETZ und TIWAG statt. Vortragende von TINETZ und TIWAG referierten vor den Mitgliedern der Bezirkseinsatzleitung über die Aufgabenverteilung in der Stromversorgung, Netz- und Erzeugungsanlagen im Bezirk sowie über die Notfall- und Krisenorganisation des Unternehmens. „Das Bewusstsein der BEL für die Bedeutung des Katastrophenmanagements im Bezirk Schwaz ist hoch. In punkto Abwehr und Bekämpfung von Katastrophen ist eine stetige Weiterbildung und Auffrischung der Arbeitsabläufe unumgänglich. Der hausinterne Workshop der Firma TINETZ und TIWAG ist eine Bereicherung im Weiterbildungsprogramm für unsere Mitglieder der Bezirkseinsatzleitung. Es ist in unserem Sinne, den Kontakt zu den Vertretern der TINETZ und TIWAG zu knüpfen und zu pflegen um im Ernstfall Hand in Hand zu arbeiten.“ so zeigt sich Bezirkshauptmann Michael Brandl begeistert von dem Fortbildungsprogramm.

In den nächsten Wochen und Monaten wird das Schulungsprogramm fortgeführt.