NMS Fügen 1 bleibt vorerst vorsorglich geschlossen

Eine Lehrperson im Zuge der Querschnittstestungen positiv getestet

Kategorien:  BH SchwazSchuleCorona

Im Zuge der freiwilligen und kostenlosen Querschnittstestungen im Kinderbetreuungs- und Bildungsbereich wurde gestern, Donnerstag, ein positives Coronavirus-Testergebnis einer Lehrperson der Neuen Mittelschule Fügen 1 bekannt. Die Schuldirektion hat in enger Abstimmung mit der Tiroler Bildungsdirektion aus Sicherheitsgründen dementsprechend bis vorerst 28. Mai eine vorsorgliche Schulschließung der NMS Fügen 1 verordnet. Entsprechend der gesetzlichen Vorgaben gab es dort noch keinen regulären Schulbetrieb, es wurden insgesamt neun Kinder betreut.

Der reguläre Präsenzunterricht hätte am Montag, 18. Mai starten sollen. Nun findet ein Unterricht mit Distance Learning statt und es wird evaluiert, wie sich die Situation entwickelt, um in weiterer Folge sobald wie möglich den Präsenzunterricht zu starten. Auch eine Betreuung der Kinder ist jedenfalls an einem alternativen Schulstandort sichergestellt.

Vonseiten der Gesundheitsbehörde wurden umgehend alle behördlichen Abklärungen und Nachverfolgungen eingeleitet. „Die positiv getestete Lehrperson war asymptomatisch und hat in den vorangegangenen beiden Tagen noch neun Kinder betreut sowie im Zuge einer internen Besprechung zur weiteren Vorgehensweise der Schulöffnung Kontakt zu anderen Lehrpersonen gehabt – stets unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen wie Sicherheitsabstand und Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Die weiteren Kontaktpersonen – sowohl im schulischen als auch familiären Umfeld – werden nun weiter ermittelt und entsprechend abgesondert“, informiert Bezirkshauptmann Michael Brandl. Die relevanten Kontaktpersonen, davon betroffen sind neun SchülerInnen und 30 Lehrpersonen, wurden bereits isoliert und sind angehalten, auf ihren Gesundheitszustand zu achten.