Waldfest Mayrhofen mit Schutzwaldmärchen

Waldfest Mayrhofen unter märchenhaftem Stern

Kategorien: BH Schwaz
Tanne und Fichte unterhalten sich im Wald
Bürgermeisterin Monika Wechselberger (2.v.l.), Bezirkshauptmann Michael Brandl (5.v.l.) und Landesforstdirektor Josef Fuchs (8.v.l.) freuen sich mit der Schülern der Volksschule Mayrhofen und den Schauspielern des Schutzwaldmärchens
Die Hochwassersimulation der Wildbach- & Lawinenverbauung war eine der vielen Erlebnisstationen am Waldfestplatz
Ema, Max und Maja freuten sich nach dem Märchenrundgang über die Waldfestmedaillen

Gemeinde Mayrhofen und BH Schwaz engagieren sich für den Wald

Die Gemeinde Mayrhofen veranstaltete am 22. Juni 2018 gemeinsam mit der Bezirksforstinspektion Schwaz das Waldfest Mayrhofen. Rund 600 Kinder besuchten mit ihren LehrerInnen und Familien den Schutzwaldmärchenrundgang im Scheulingwald sowie die Erlebnisstationen am Waldfestplatz. Die Wildbach- und Lawinenverbauung Tirol, der Hochgebirgsnaturpark Zillertaler Alpen sowie die Österreichischen Bundesforste boten zusätzlich kindgerechte waldbezogene Aktivitäten an. Bezirkshauptmann Michael Brandl, Bürgermeisterin von Mayrhofen Monika Wechselberger und Landesforstdirektor Josef Fuchs unterstützten als Ehrenschutz das Engagement für den Wald und deren junge BesucherInnen.

Kinder für Gemeinde und Bezirkshauptmannschaft im Vordergrund

Die ausgebildete Pädagogin und Bürgermeisterin von Mayrhofen Monika Wechselberger unterstützte das Projekt von Anfang an. „Die ursprünglichsten Kernaufgaben eines Waldes spielerisch und abenteuerlich zu erlernen ist pädagogisch absolut wertvoll und muss von Seiten der Kommunalpolitik unterstützt werden.“ LH Stv. Josef Geisler begrüßt das Waldfest in Mayrhofen „Unser Wald schützt uns vor Naturgefahren, liefert uns Holz zum Bauen und Heizen, bietet uns Erholung und ist Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Der Wald muss aber auch gepflegt, bewirtschaftet und verjüngt werden. Wie wichtig der Wald für uns und unseren Lebensraum ist, das wird den Kindern mit Erlebnisstationen und tollen Geschichten vermittelt. Das nächste Mal bin ich wieder dabei.“

Walderlebnis mit Informationstransport

Die Landesforstdirektion fördert seit 2017 die Schutzwaldmärchentournee, welche im Herbst letzten Jahres in Innsbruck sowie dieses Jahr in Pfunds und Mayrhofen Station machte. Am 29. Juni wird das Märchen in Hoch-Imst nochmals aufgeführt. „Das Märchen handelt vom Schutzwald und wie er uns vor Naturgefahren schützt.“ fasst Landesforstdirektor Josef Fuchs den Inhalt in einem Satz zusammen. „Ich halte es für besonders wichtig, schon Kindern diese Botschaften in emotionaler Form mitzugeben. Denn sie sind es, die auch die Zukunft des Waldes mitbestimmen werden. Kinder sollen auch wissen, welchen Gefahren der Schutzwald ausgesetzt ist und was wir für ihn tun können“ ist Fuchs überzeugt.

Die forstliche Verwaltung in Schwaz kann mehr

Doch nicht nur jene Waldfeste mit Schutzwaldmärchen rund um die Woche des Waldes bieten spielerische Waldinformation an. Viele der Tiroler Gemeindewaldaufseher sind ausgebildete WaldpädagogInnen und führen über das Jahr verteilt ihre BürgerInnen durch den Wald. Bezirkshauptmann Brandl streicht dabei auch die Präsenz von Gemeinde und Bezirkshauptmannschaft als Träger der Öffentlichkeitsarbeit hervor. „Dieses Waldfest mit seinem breiten Informationsfluss zu Wald und Natur zeigt, dass die Verwaltung in Schwaz nicht nur Behörde ist, die Gesetze vollzieht. Gerade der Forstdienst sieht sich als Partner und Wissensvermittler aller BürgerInnen und will diese motivieren, das Wissen der Waldaufseher und Förster in Anspruch zu nehmen.“, so Brandl.