Radwege auf öffentlichem Wassergut

Weltkugel_Symbol_Banner

Die Tiroler Landesregierung hat die Bemühungen zum Ausbau des Radwegenetzes in Tirol verstärkt. Ziel ist es, Tirol auch als Radland bekannt zu machen. Dabei werden sowohl Alltags- als auch Freizeitradwege errichtet, auch für touristische Nutzung. Zahlreiche Wegstrecken, insbesondere im Inntal und den Tiroler Seitentälern, werden dabei auf dem öffentlichen Wassergut (im Eigentum der Republik Österreich ) errichtet und geführt.

Das Land Tirol gewährt für überregionale Radwege Förderungen an Tiroler Gemeinden, Gemeindeverbände und -Kooperationen sowie an juristische Personen mit Gemeindebeteiligung (Tourismusverbände)

Der Verwalter des öffentlichen Wassergutes hat auf die verstärkte Nutzungsnachfrage von öffentlichem Wassergut für das Radwegenetz mit generalisierten Vertragswerken reagiert. Die Vertragsmuster enthalten die Bedingungen, die für die Nutzung als Radweg erforderlich sind.

  • Radweg-Rahmenvertrag:

Abschluss mit TVB oder Gemeinde – Radweg einer ganzen Talschaft oder eines größeren Gemeindegebietes; deckt mehrere Radwegteilabschnitte ab.

Herunterladen Download Vertragsmuster Radweg-Rahmenvertrag

  • Radweg-Einzelvertrag:

Abschluss mit Gemeinde – kurzes Radwegteilstück.

Herunterladen Download Vertragsmuster Radweg-Einzelvertrag


Als Vertragspartner für die Republik Österreich kommen die oben angeführten Rechtsträger infrage.Die Veröffentlichung der Verträge dient der Vorabinformation der angeführten Rechtsträger, welche Radwege auf öffentlichem Wassergut bereits erhalten bzw. die Errichtung von Radwegen planen.


Weltkugel_Symbol_Banner