Schilehrwesen

Tiroler Schischulen

Über 340 Tiroler Voll- und Spartenschischulen mit ca. 7.000 Schi-, Snowboard- und Langlauflehrern sind bereits seit vielen Jahrzehnten wichtige Mitgestalter und ein integrierender Bestandteil des Tiroler Wintertourismus. Die gesetzliche Grundlage für das Schischulwesen ist das  Tiroler Schischulgesetz 1995. Berufsvertretung der Schi-, Snowboard- und Langlauflehrer ist der  Tiroler Schilehrerverband, eine Körperschaft öffentlichen Rechts.

 Tiroler Schilehrerverband.
A-6020 Innsbruck, Anichstraße 29
Tel.: +43 (0) 512/586070
Fax: +43 (0) 512/586070-15
 info@snowsporttirol.at
Internet:  http://www.snowsporttirol.at/


Ausbildungen

Die Ausbildungslehrgänge zur Vorbereitung auf die Schi-, Snowboard- und Langlauflehrerprüfungen sowie die Unternehmerprüfung werden vom Tiroler Schilehrerverband durchgeführt. Informationen über die jeweiligen Ausbildungstermine finden Sie im Boten für Tirol und beim Tiroler Schilehrerverband.


Prüfungen

Die Prüfungen in den verschiedenen Disziplinen und Ausbildungsstufen des Schilehrwesens sind vor den jeweiligen Prüfungskommissionen abzulegen. Die Prüfungskommissionen, geregelt im § 34 des  Tiroler Schischulgesetzes 1995 sind beim Amt der Tiroler Landesregierung,  Abteilung Sport, eingerichtet. Vorgesehen sind Prüfungen für Schilehrer-Anwärter, Landesschilehrer, Diplomschilehrer, Schiführer, Snowboardlehrer-Anwärter, Snowboardlehrer, Diplomsnowboardlehrer, Snowboardführer, Langlauflehrer-Anwärter, Langlauflehrer und Diplomlanglauflehrer. Für die Unternehmerprüfung ist die Prüfungskommission beim Amt der Tiroler Landesregierung,  Abteilung Tourismus eingerichtet.


Formulare:

Datenschutz

Der Schutz personenbezogener Daten und die Ihnen zustehenden datenschutzrechtlichen Rechte und Ansprüche sind uns ein wichtiges Anliegen. Die Verwendung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich in Übereinstimmung mit den geltenden Rechtsvorschriften, insbesondere der Datenschutz-Grundverordnung der EU, dem österreichischen Datenschutzgesetz sowie dem Tiroler Schischulgesetz. Nähere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter  www.tirol.gv.at/datenschutz.

An die jeweils zuständige Bezirksverwaltungsbehörde (siehe auch:  Zuständigkeit), sind zu senden:

1. Anträge betreffend Schischulbewilligung
 Erteilung einer Schischulbewilligung (PDF ausfüllbar)
 Verzicht auf eine erteilte Schischulbewilligung (PDF ausfüllbar)
2. Antrag auf Anerkennung von Ausbildungen und Prüfungen eines anderen Landes oder Staates
 Anerkennung der fachlichen Befähigung von Ski-/Snowboard-/Langlauflehrern zur Niederlasasung in Tirol (PDF ausfüllbar)
 Anerkennung für die Unternehmerprüfung (PDF ausfüllbar)

Direkt an die Abteilung Sport sind zu senden:

Anträge betreffend Anerkennung von Ausbildungen und Prüfungen für Instruktoren, Lehrwarte, Sportlehrer, Trainer, Sportstudenten oder Berg- und Skiführer sind formlos unter Beilage einer Ablichtung (Digitalscan) des Zeugnisses an die Abteilung Sport zu richten:  sport@tirol.gv.at.

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnis-Duplikates:  Antragsformular


Schischulgebiete

Tirol ist in Schischulgebiete gegliedert. Grundsätzlich bildet das Gebiet einer Gemeinde ein Schischulgebiet. Es wurden aber durch Verordnung auch bestimmte Gebiete mehrerer Gemeinden zu einem Schischulgebiet zusammengefasst:  Auflistung der verordneten Schischulgebiete ( Achtung: Hier nicht angeführte Gemeinden bilden ein eigenes Schischulgebiet. Eine Übersicht aller Gemeinden Tirols finden Sie auf  www.tirol.gv.at/gemeinden ).

Auskünfte zu den Schischulgebieten erteilt die Abt. Tourismus (  tourismus@tirol.gv.at ).