Fußballturnier der Polytechnischen Schulen Österreichs

Zwei Tiroler Mannschaften kämpften in Innsbruck um den Polycup-Titel

Kategorien: LRin Palfrader, Jugend, Sport AutorIn: Bettina Sax
LRin Palfrader mit anwesenden Spielern der PTS Innsbruck sowie der PTS Schwaz.
LRin Palfrader mit anwesenden Spielern der PTS Innsbruck sowie der PTS Schwaz.
Die Siegerehrung des Polycup wurde mit den Cheerleaderinnen der NMS Hötting West eröffnet. Im Bild mit (v.li.): Reinhard Macht (Abt. Gesellschaft und Arbeit, Jugend), LRin Beate Palfrader, Wolfgang Oebelsberger (Landesschulrat für Bewegung und Sport) und Bernd Melina (Bundeskoordinator Polycup) (vorne).
Die Siegerehrung des Polycup wurde mit den Cheerleaderinnen der NMS Hötting West eröffnet. Im Bild mit (v.li.): Reinhard Macht (Abt. Gesellschaft und Arbeit, Jugend), LRin Beate Palfrader, Wolfgang Oebelsberger (Landesschulrat für Bewegung und Sport) und Bernd Melina (Bundeskoordinator Polycup) (vorne).
LRin Beate Palfrader, Reinhard Macht (Abt. Gesellschaft und Arbeit, Jugend, 2.v.li.) und LSI Wolfgang Oebelsberger (1.v.li.) gratulierten gemeinsam mit den Polycup-Koordinatoren dem Siegerteam der PTS Wien.
LRin Beate Palfrader, Reinhard Macht (Abt. Gesellschaft und Arbeit, Jugend, 2.v.li.) und LSI Wolfgang Oebelsberger (1.v.li.) gratulierten gemeinsam mit den Polycup-Koordinatoren dem Siegerteam der PTS Wien.

Zehn Fußballmannschaften, drei Tage, ein Turnier: Vom 29. bis 31. Mai fand die Fußballbundesmeisterschaft der Polytechnischen Schulen (PTS), der „Polycup“, in Innsbruck statt. Mit dabei waren auch zwei Tiroler Teams: Die PTS Innsbruck sowie die PTS Schwaz kämpften neben Mannschaften der PTS Wien 22, Wels, Weiz, Gmünd, St. Johann im Pongau, Oberwart, Rankweil und Villach um den heißbegehrten Polycup-Titel. Der Sieg ging schließlich an die PTS Wien, die Mannschaft der PTS Innsbruck belegte den hervorragenden vierten Platz, das Team der PTS Schwaz kam auf den neunten Rang.

Den Austragungsort des alljährlichen Sporthighlights der Polytechnischen Schulen bestimmt ein Rotationsprinzip zwischen allen Bundesländern – heuer war Tirol Gastgeber: „‘Einer für alle und alle für einen‘ – die ausgeprägte Kameradschaft und der starke Teamgeist sind bei solchen Sportveranstaltungen deutlich zu spüren und ich freue mich, dass das Turnier in diesem Jahr in unserer Landeshauptstadt stattfand. Die teilnehmenden Mannschaften haben nicht nur ihr sportliches Können unter Beweis gestellt, sondern auch Ehrgeiz, Disziplin und Siegeswillen gezeigt“, gratulierte Bildungs- und Jugendlandesrätin Beate Palfrader den SchülerInnen bei der Siegerehrung am Sportplatz Wiesengasse. „Die Sportförderung im Jugend- und Schulbereich hat in Tirol einen hohen Stellenwert. Es ist wichtig, möglichst frühzeitig die Freude an der Bewegung zu wecken und die Vorteile eines sportlichen und gesunden Lebensstils zu vermitteln.“

320 Tiroler SchülerInnen im Fußballfieber

Bei den regionalen Vorrundenspielen der Bundesmeisterschaften haben 21 Polytechnische Schulen aus Tirol Mannschaften gestellt – insgesamt nahmen 320 fußballbegeisterte TirolerInnen bei den Sportveranstaltungen in den Bezirken des Landes teil. Die aus 15 SpielerInnen bestehenden Teams traten in vier Ausscheidungsturnieren gegeneinander an. Als beste Mannschaften auf Landesebene qualifizierten sich die der PTS Innsbruck und die PTS Schwaz für die Teilnahme am Bundesfinale.