Sichere Klettersteige in Tirol

Neuauflage des Klettersteig-Handbuches mit Empfehlungen zur Errichtung, Wartung und Sanierung von Klettersteigen und drahtseilgesicherten Wegen

Klettersteig-Handbuch

Klettersteig-Handbuch NEU (2014):

 Inhalt

Das Klettersteig-Handbuch ist erhältlich beim

 Österreichischen Kuratorium für Alpine Sicherheit

Olympiastraße 10, A-6020 Innsbruck
Tel. +43 512 365451
Mail:  office@alpinesicherheit.at


Tirol ist das Bundesland mit der höchsten Klettersteigdichte in Österreich. Jährlich werden neue Anlagen gebaut. Die Sicherheit und Qualität der Klettersteige in Tirol ist ein besonderes Anliegen der Abteilung Sport im Amt der Tiroler Landesregierung.

Bis 2009 fehlte jedoch eine moderne, auf empirischen Messdaten beruhende Analyse bestehender Klettersteigbautechniken ebenso wie eine umfassende Empfehlung und Anleitung für den Bau sicherer und qualitätsvoller Klettersteige. Um diese Lücke zu füllen, hat das Österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit auf Anregung der Abteilung Sport die Sicherheitsforschung des Deutschen Alpenvereins beauftragt, technische Tests durchzuführen. In einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Bergführern, Klettersteigbauern und Herstellern von Klettersteigmaterial, wurden die komplexen Ergebnisse diskutiert und bauliche Empfehlungen ausgearbeitet. Seither sind zahlreiche neue Klettersteige nach diesen Richtlinien erbaut worden und ist das Sicherheits- und Qualitätsniveau der Steiganlagen deutlich angestiegen.

In der 2014 erschienenen zweiten und aktualisierten Auflage des Klettersteig-Handbuches wurden die neuesten Erkenntnisse der alpinen Sicherheitsforschung eingearbeitet, um Auftraggebern, Erbauern und Betreibern von Klettersteigen über den modernen Stand der Technik zu informieren und Klettersteiggehern bestmögliche Sicherheit und optimale Qualität auf Klettersteigen und drahtseilgesicherten Wegen bieten zu können.

Ziel ist es, die Entwicklung der Klettersteige so zu gestalten, dass einerseits moderne bergsportliche und sicherheitstechnische Kriterien gefördert und andererseits negative Auswirkungen auf Natur und Landschaft aber auch auf alpine Freikletterrouten vermieden werden. In diesem Sinne sind an neue Klettersteige hohe Anforderungen an Sicherheit und alpinsportliche Konzeption sowie an die Naturverträglichkeit zu stellen. Die unter Einbindung der Abteilung Sport und mit Unterstützung des Landes Tirol erarbeiteten Empfehlungen und Richtlinien beschreiben dazu die optimale bauliche Umsetzung aus der Sicht des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit und der Alpenvereine.

Antrag auf Förderung für den Bau und Sanierung von Klettersteigen:

Das Land Tirol fördert den Bau und die Erneuerung von Klettersteigen nach den Richtlinien des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit.