Pistentouren Sicher & Fair!

Pistentour
Abend-Pistentouren im Großraum Innsbruck

Auf Initiative des Landes Tirol konnte zusammen mit den Skigebietsbetreibern und Vertretern des Skitourensports im Großraum Innsbruck das unterstützenswerte Angebot "Pistentouren Sicher & Fair" für Abendtouren vereinbart werden.

Herunterladen Abendpistentouren im Großraum Innsbruck

Herunterladen Broschüre "Pistentouren im Großraum Innsbruck - Sicher & Fair"


Tiroler Pistentouren-Leitsystem - Aufstiegsrouten für Pistentourengeher

Pistentourenschilder

Eigene Aufstiegsrouten für Pistentourengeher dienen der Sicherheit und entflechten die Skiläuferströme. Zur Beschilderung der Aufstiegsrouten und Lenkung der Pistentourengeher wurde 2016 durch das Tiroler Pistentouren-Leitsystem eine landesweit einheitliche Beschilderung mit orangen „Pistentourengeher-Schildern“ entwickelt. Sie geben Informationen über die Schwierigkeit, die zurückzulegende Distanz und Höhenmeter und lassen auch Platz für das Logo des Pistenhalters oder Sponsors.

Herunterladen Tiroler Pistentouren-Leitsystem (download)

Herunterladen Offene Druckdateien der Beschilderung 

Schwierigkeitseinteilung

Die Länge und der Höhenunterschied einer Pistentour bestimmen ihre konditionelle Anforderung. Die Schwierigkeit einer Pistentour ergibt sich aus den skitechnischen Anforderungen, wie insbesondere der Durchschnittssteigung im Verlauf sowie der Maximalsteigung in Steilstufen. Für eine allfällige Schwierigkeitsklassifikation von Pistentouren können folgende Richtwerte herangezogen werden:

Schwierigkeitseinteilung Pistentouren

Der Verein snowhow bietet interessierten Skigebietsbetreibern Konzeptionierung, Planung und Umsetzung für Pistentourenrouten und Pistentourenbeschilderung an.

snowhow
Verein zur Förderung von Bildung und Sport
Trientlgasse 28, 6020 Innsbruck
Kontakt: E-Mail info@snowhow.info


Das Tiroler Pistentourenmodell

Pistentourenregeln

Das Skitourengehen boomt. In den letzten Jahren hat sich auch das Pistentourengehen bei steigender Beliebtheit als Konditionstraining, für Einsteiger sowie zur Vorbereitung auf das freie alpine Gelände etabliert. Dieser Sport ist als Naturerlebnis, zur Erholung und zur Förderung von Gesundheit und Fitness besonders wertvoll.

Die große Zahl der Aktiven führte jedoch zu Konflikten, da die Pistentourengeher die mit hohem Aufwand durchgeführte Pistenpräparierung beeinträchtigen und die Sicherheit der abfahrenden Pistenbenützer gefährden können. Moderne Präparierungstechniken mit Seilwinden und Beschneiungsanlagen bergen andererseits Gefahren für die Pistentourengeher.

Auf die Gebote der gegenseitigen Fairness im Sport vertrauend und die Freiheit bei der Sportausübung wahrend, erarbeitete die Abteilung Sport im Amt der Tiroler Landesregierung mit den betroffenen Interessenvertretern in Tirol konsensual eine für alle Beteiligten tragbare Lösung: Das Tiroler Modell "Pistentouren Sicher & Fair" basiert auf den Herunterladen 10 Empfehlungen des Österreichischen Kuratorium für Alpine Sicherheit. Durch diese Regelung sollen Sportbegeisterte auch in Zukunft ihrem Schneesport in Tirol konfliktfrei und gefahrlos nachgehen können.

Eine Informationskampagne des Landes Tirol gemeinsam mit:
Externer Link Österreichisches Kuratorium für Alpine Sicherheit
Externer Link Tiroler Fachgruppe der Seilbahnen
Externer Link Österreichischer Alpenverein
Externer Link Naturfreunde Österreich
Externer Link Tiroler Skilehrerverband
Externer Link Österreichischer Skiverband
Externer Link Tiroler Landesfachverband für Wettkampfskibergsteigen


Downloads:

Herunterladen 10 Empfehlungen "Pistentouren Sicher & Fair!" (.jpg)
Herunterladen 10 Empfehlungen "Pistentouren Sicher & Fair!" (.pdf)
Herunterladen Tiroler Pistentouren-Leitsystem
Herunterladen Logo "Pistentourengehen Sicher & Fair!"
Herunterladen Broschüre "Pistentouren im Großraum Innsbruck - Sicher & Fair" (.pdf)