SAAC - SnowHow

Initiativen zur Information über alpine Gefahren

Nachdem sich die Lawinenunfälle abseits der gesicherten Pisten mehrten, wurde bereits 1998 von der Tiroler Landesregierung ein Sicherheitsgipfel einberufen. Aus dem konkreten Wunsch, aktive Aufklärungsarbeit zu leisten, entwickelte sich die Initiative, kostenlose Lawinencamps für Jugendliche anzubieten.Der dazu gegründete „Verein zur Information über alpine Gefahren“ hat sich zum Ziel gesetzt, SnowboarderInnen und SkifahrerInnen ab 14 Jahren verstärkt auf die alpinen Gefahren abseits der Pisten aufmerksam zu machen, Bewusstseinsbildung zu betreiben und zur Eigenverantwortung zu animieren.

In den von Tirol ausgehenden  Snow & Alpine Awareness Camps leisten seither Berg- und Skiführer und anerkannte Meinungsbildner der Szene bei jungen Freeridern kompetent und professionell eine zielgruppenadäquate Aufklärungsarbeit. Bis heute haben mehr als 12.000 Jugendliche an den weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannten Camps teilgenommen. Der große Zustrom und die Akzeptanz in der Öffentlichkeit bestätigen die Maßnahmen und Unterstützung des Landes Tirol zur Förderung der alpinen Sicherheit gerade auch bei Jugendlichen.
Seit 2006 haben sich zusätzlich die  SnowHow Schullawinenkurse des neu gegründeten „Vereins zur Förderung von Bildung und Sport“ etabliert. Diese Lawinencamps werden speziell für SchülerInnen der 10. Schulstufe allgemein- und berufsbildender höherer Schulen im Rahmen des Schulunterrichts veranstaltet.