Vollmond Schitour Hoadl - Axamer Lizum

Montag, 4. Dezember 2017

Wir, Sandra, Irene, Barbara, Gerhard, Alois, Siegfried, Michael, Bernd und ich, trafen uns bei leichtem Schneefall und besten Pistenverhältnissen am 4. Dezember 2017 um 18:30 Uhr am Parkplatz zur Lizum Alm (etwas oberhalb des allgemeinen Parkplatzes zum Schigebiet Axamer Lizum; 1560m Sh). Der Vollmond war zwar schon gestern am Sonntag, aber wir hatten uns für den Tag der Abendtourengeher im Schigebiet Lizum (Montag erlaubt) entschieden. Ein Wintertag wie er im Buch steht war vorangegangen. Die Pisten sind seit diesem Wochenende präpariert. Extra für uns Tourengeher fuhr der Ratrac noch einige Male auf und ab. Mehr als 30 Tourengeher haben heute wohl nicht hier hergefunden. Die Hütten wie Hoadlhaus, Sunnalm, Dohlennest, etc. sind mit Ausnahme der Lizum Alm direkt am Parkplatz noch zu.

Na gut dann gehen wir halt über die Damen hinauf zum Hoadl und machen den Einkehrschwung unten – hat auch seine Vorteile. Michael und Siegfried waren wieder einmal nicht zu halten. Wir anderen auch nicht wirklich. Bei Schneefall und teilweise leichtem Nebel gings hinauf über den langen Schlusshang der Damenabfahrt und in zwei weiten Links-Rechts-Bögen zum Dohlennest. An beleuchteten Schneekanonen vorbei ließen wir den neu errichteten Speicherteich links liegen. Ich glaub, nur Luis hat ihn kurz gesehen, als er den Handschuh im Wind suchte.

Man konnte im Dunkeln die Stirnlampen der TourengeherInnen gut erkennen. Eine gute Orientierungshilfe für die Position der späteren Abfahrt.

Ab dem Hoadlsattel (2264m Sh) kam der Wind etwas stärker auf. Er spornte uns an, auch die letzte Strecke zum Hoadlhaus noch ohne Zögern zurückzulegen. Dort am Hoadl (2338m Sh) konnte man sich im Aufgang zum Restaurant ohne viel Wind bei Temperaturen von -7 Grad C gut umziehen, die Felle verstauen und sich für die Abfahrt fertig machen. Die Abfahrt war nicht ohne. Oben Wind, ständiger Schneefall, im Mittelteil Nebel. Gut dass wir alle Stirnlampen dabei hatten. Man muss schon Schifahren können. Aber es war ohne Steinberührung und super Winterschnee eine schöne Abfahrt mit drei gut ausgewählten Sammelpunkten.

So konnten wir – nachdem uns Gerhard schon vorab reserviert hatte – zufrieden in der warm eingeheizten Lizum Alm einkehren und bei Natalie, der Holländerin in Tirol, gemütlich den Abend ausklingen lassen. Sie hat versprochen, uns beim nächsten Mal oben im Dohlennest zu bewirten.

Vom Parkplatz Lizum ging‘s nach allgemeiner Verabschiedung um ca. 22:00 Uhr auf (anfänglicher) Schneefahrbahn wieder mit PKW ins Tal. Eine schöne Wintertour mit sehr netten Leuten zum Auslüften am Beginn der Arbeitswoche.

Christian