Planungsverband 01 - Tannheimertal

 

 

Übersichtskarte Ötztal

Beim Tannheimertal am nordwestlichen Rand des Bezirkes Reutte handelt es sich um ein breites Hochtal zwischen den Allgäuer Alpen und den Tannheimer Bergen. Der Raum ist lagebedingt stark zum süddeutschen Raum hin orientiert, der über zwei Grenzübergänge zu erreichen ist. Die Verbindung zum südlichen Lechtal führt über den Gaichtpaß. Den Hauptort bildet die Gemeinde Tannheim, die weiteren Gemeinden Schattwald, Zöblen, Tannheim, Grän und Nesselwängle sind deutlich kleiner. Zum Verbandsgebiet gehört auch die Gemeinde Jungholz, die gänzlich von deutschem Staatsgebiet umschlossen und nur über dieses zu erreichen ist.

Die Region ist touristisch geprägt, der Raum bietet im Sommer und im Winter ein vielfältiges Erholungs- und Freizeitangebot, u.a. fünf kleine bis mittelgroße Schigebiete. Mit dem Haldensee und dem Vilsalpsee verfügt der Raum über beliebte Ausflugsziele, letzterer ist Teil eines geschützten Natura 2000 – Gebietes.

Eine wichtige Einkommensquelle neben dem Tourismus ist die Landwirtschaft, welche auf die traditionelle Grünland- und Viehwirtschaft ausgerichtet ist.