Planungsverband 07 - Paznauntal

 

 

Übersichtskarte Ötztal

Das Paznaun beginnt bei Pians und erstreckt sich mit einer Länge von ca. 30 km bis Galtür. Das Tal der Trisanna trennt die Verwall- von der Samnaungruppe und von der Silvretta. Die Silvretta-Hochalpenstraße stellt am Talschluss eine Verbindung über die Bieler Höhe ins Vorarlberger Montafon her.

Im vorderen Teil des Paznaun ist der Talraum sehr schmal ausgebildet. Die Gemeinden See und Kappl sind Streusiedlungsgemeinden mit einer großen Zahl an landwirtschaftlich geprägten Weilern an den Talhängen. Das hintere Paznaun weitet sich zu einem Hochtal, die Ortschaften der Gemeinden Ischgl und Galtür sind geschlossen und liegen am Talboden. Die steilen Talhänge und einmündende Gräben bringen ein hohes Potenzial an Naturgefahren mit sich.

Das Tal ist vom dominanten Wintertourismus geprägt. Ischgl mit der ausgedehnten Silvretta Schiarena bildet das Zentrum, in den Nachbargemeinden stehen drei weitere Schigebiete zur Verfügung. Ischgl zählt zu den stärksten Tourismusorten Tirols und steht als Synonym für den Eventtourismus. Galtür am Talschluss verfolgt die Strategie eines sanfteren Wintertourismus. Außerhalb des Tourismus und der kleinteiligen Landwirtschaft bietet das Paznaun nur wenig Einkommensmöglichkeiten, zahlreiche Bewohner insbesondere aus dem vorderen Paznaun pendeln zu Erwerbszwecken aus.