Planungsverband 09 - Oberes- und Oberstes Gericht

 

 

Übersichtskarte Ötztal

Das Obere und Oberste Gericht ist ein Übergangs- und Grenzraum mit wichtigen Verbindungen über den Finstermünzpass in das Schweizer Engadin und über den Reschenpass in den Südtiroler Vinschgau. Im Grenzraum bestehen vielfältige kulturelle und wirtschaftliche Beziehungen, welche in grenzübergreifenden Aktivitäten gepflegt werden. Die Bezeichnung für das Gebiet geht auf die frühere Gerichtsbarkeit zurück, welche in Ried im Oberinntal und Nauders ihren Sitz hatte.

Der oberste Abschnitt des Tiroler Inntales mit den Gemeinden Prutz, Ried und Pfunds bildet die zentrale Achse des Raumes. Bei Prutz zweigt das Kaunertal ab, in dem mehrere Kleingemeinden liegen. Die vielfältige Kultur- und Naturlandschaft des ausgesprochenen Gebirgsraumes wird über den Naturpark Kaunergrat zur Geltung gebracht. Bedeutung erlangt hat das Kaunertal auch mit dem Gletscherschigebiet am Talschluss und dem großen Gepatschstausee. 

Neben dem Kaunertal sind auch die anderen Teile des betrachteten Raumes touristisch geprägt, am stärksten die Gemeinde Nauders, die neben einem großen Schigebiet auch ein ausgedehntes Loipennetz zu bieten hat. Die zahlreichen Handwerks- und Gewerbebetriebe sind auf die regionale Nachfrage ausgerichtet und damit auch auf das starke touristische Aufkommen im Bezirk Landeck angewiesen. Die Landwirtschaft ist klein strukturiert und großteils auf Nebenerwerb ausgerichtet.