Planungsverband 13 - Ötztal

 

 

Übersichtskarte Ötztal

Das 65 km lange Ötztal trennt die Stubaier von den Ötztaler Alpen. Der Taleingang zwischen Haiming und Roppen wird vom Bergsturzgebiet des Tschirgant geprägt. Das Tal gliedert sich in mehrere Talbecken mit den Hauptorten Oetz, Umhausen, Längenfeld und Sölden. Getrennt werden diese durch markante Geländestufen und Talengen. Am südlichen Ende teilt sich das Haupttal in das Venter und das Gurgler Tal, von hier führt eine nur im Sommer befahrbare Hochalpenstraße über das Timmelsjoch nach Südtirol.

Das Ötztal zählt zu den stärksten Tourismusregionen Tirols. Bekannte Wintersportzentren mit umfangreichem Angebot für den Schisport sind Hochötz, Hochsölden – Rettenbachferner und Obergurgl – Hochgurgl. Die über weite Teile unter Schutz gestellte Bergwelt sowie vielfältige Freizeit- und Sportangebote bilden die Grundlage für den Sommertourismus. Die Tirol Therme AQUA DOME in Längenfeld und zukünftig der Outdoor- und Abenteuerpark AREA 47 am Taleingang ergänzen das Angebot, ein besonderer natürlicher Anziehungspunkt ist der Piburger See.

Produzierendes Gewerbe, Handwerk und wirtschaftsnahe Dienstleistungen sind in hohem Maße auf den Tourismus ausgerichtet, besonders gilt das für das stark vertretene Baugewerbe. Für die rückläufige Landwirtschaft sind neben den flachen Talböden vor allem die ausgedehnten Almflächen oberhalb der Waldgrenze von Bedeutung.