Planungsverband 16 - Hall und Umgebung

 

 

Übersichtskarte Ötztal

Die Stadt Hall bildet gemeinsam mit 5 weiteren Inntalgemeinden östlich von Innsbruck den Planungsverband. Es handelt sich um einen ausgesprochenen Wachstumsraum mit sehr guten Verkehrsanbindungen. Die Ortskerne und bevorzugten Siedlungsgebiete liegen auf erhöhten Schwemmkegeln und Terrassen, die aktuelle Entwicklung beansprucht zunehmend auch den Talboden.

Die Gemeinden sind eng miteinander verflochten. Die Stadt Hall mit den zahlreichen Einrichtungen im Dienstleistungs-, Bildungs- und Sozialbereich bildet das Zentrum des Raumes. Mit der schönen Altstadt und vielfältigen Veranstaltungen ist Hall auch kultureller Mittelpunkt. Der gewerblich-industrielle Sektor ist im Raum Hall - Absam stark vertreten, zu nennen sind u.a. die Haller Röhrenwerke und Swarovski Optik. In den angrenzenden Gemeinden Mils und Thaur wurden in jüngster Vergangenheit große Gewerbestandorte geschaffen. Neurum, ein direkt an Innsbruck grenzender Ortsteil der Marktgemeinde Rum, ist Standort zahlreicher großflächiger Handelsbetriebe.

In der Landwirtschaft dominiert der Gemüseanbau, der weit über die Standortregion hinaus Bedeutung hat, Zentrum ist hier Thaur. Das erhöht gelegene Gnadenwalder Plateau ist ein viel besuchter Naherholungsraum für die Bevölkerung der gesamten Stadtregion Innsbruck, der Tourismus hat insgesamt nur einen geringen Stellenwert.