Planungsverband 21 - Stubaital

 

 

Übersichtskarte Ötztal

Das ca. 30 km lange Stubaital zweigt südlich von Innsbruck bei Schönberg vom Wipptal ab. Der breite Talboden mit den Ortschaften hat eine Höhenlage von ca. 1000 m, im hinteren Abschnitt verengt sich das Tal und findet mit dem Zuckerhütl in den Stubaier Alpen einen markanten Abschluss.

Das Stubaital ist über die Brennerautobahn verkehrsmäßig sehr gut angeschlossen. Insbesondere der vordere Talabschnitt steht daher im Einfluss der Stadtregion, u.a. wird dies im starken Siedlungswachstum und in hohen Auspendlerquoten sichtbar.

Mit Fulpmes und Neustift verfügt das Stubaital über zwei wirtschaftsstarke Hauptorte. Fulpmes hat eine lange Tradition in der Metallverarbeitung und beherbergt die genossenschaftlich organisierte Stubaier Werkzeugindustrie mit 24 Mitgliedsbetrieben sowie einschlägige Ausbildungsstätten.

Das Stubaital hat sich zu einer leistungsstarken Tourismusregion entwickelt, Neustift ist das touristische Zentrum. Grundlage dafür sind die grandiose Bergwelt, welche über weite Teile als Ruhe- und Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen ist, und mehrere Schigebiete. Die größten davon sind das Schigebiet am Stubaier Gletscher im Talschluss und die Schlick 2000 in Fulpmes. Eine Besonderheit ist die Stubaitalbahn, welche von Innsbruck über die Telfeser Wiesen nach Fulpmes führt und für den öffentlichen Personenverkehr und als Ausflugsbahn Bedeutung hat.