Planungsverband 25 - Zillertal

 

 

Übersichtskarte Ötztal

Der Planungsverband umfasst das Zillertal und die davon abzweigenden Seitentäler bzw. Talschlüsse, die größten davon sind das Gerlostal und das Tuxertal. Das Zillertal hat einen breiten Talboden mit zum Teil bewaldeten, zum Teil landwirtschaftlich genutzten Talhängen. Die hinteren Talabschnitte weisen hochalpinen Charakter mit vergletscherten Talschlüssen auf.

Die Zillertal Bundesstraße bildet eine zentrale Verkehrsachse durch das Tal, von ihr zweigt bei Zell am Ziller eine Straßenverbindung über den Gerlospass in den Salzburger Pinzgau ab. Die Zillertalbahn zwischen Jenbach und Mayrhofen ist das Rückgrat des Öffentlichen Verkehrs.

Die gemischte Wirtschaftsstruktur prägt den Raum, neben Landwirtschaft und Tourismus haben im äußeren Talbereich mit dem Zentrum Fügen Gewerbe und Industrie einen hohen Stellenwert. Als Leitbetriebe sind Binderholz und das Fahrzeugwerk Empl zu nennen. Im hinteren Zillertal dominiert der Tourismus mit dem Zentrum Mayrhofen. Das Hintertuxer Gletscherschigebiet sowie drei hochwertige Großraumschigebiete bringen eine hohe Wertschöpfung, aber auch Probleme durch Verkehrsüberlastung mit sich. Für den Sommertourismus hat der Naturpark Zillertaler Alpen mit dem Stützpunkt Ginzling große Bedeutung.

Das große Wasserangebot der Tuxer und Zillertaler Alpen wird für die Erzeugung von Spitzenstrom genutzt, in den Talschlüssen wurden dazu fünf Speicherseen errichtet.