Planungsverband 26 - Brixlegg und Umgebung

 

 

Übersichtskarte Ötztal

Dem Planungsverband gehören ein kurzer Abschnitt des Inntals und zwei Seitentäler, jenes der Brandenberger Ache im Norden und das Alpbachtal im Süden an. Sanfte Gebirgsformen bestimmen die Topografie, charakteristisch sind die großen Waldgebiete nördlich von Brandenberg.

Der Raum ist über die Inntalautobahn verkehrsmäßig sehr gut angeschlossen und weist daher in den zentralen Lagen eine starke Entwicklungsdynamik auf, insbesondere am gewerblichen Sektor. Schwerpunkte sind Kramsach und Brixlegg, ein alter Industriestandort mit Metallverarbeitung. Im Gegensatz dazu werden die begleitenden Mittelgebirgsterrassen – jene mit den Reintaler Seen und jene von Reith im Alpbachtal – und die Seitentäler vor allem touristisch und für die Naherholung genutzt, in Brandenberg mit der geringsten Intensität. Besondere Anziehungspunkte sind neben den Seen die Kleinstadt Rattenberg mit dem gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern und der Kongressort Alpbach.

Durch die geringen Entfernungen gibt es starke Pendlerverflechtungen innerhalb des Planungsverbandes, aber auch mit den nahe gelegenen Gemeinden Jenbach, Kundl und Wörgl. Im Inntal selbst und in den Mittelgebirgslagen findet die Landwirtschaft gute Voraussetzungen. Große, auf Viehwirtschaft ausgerichtete Betriebe mit einem hohen Haupterwerbsanteil prägen die Struktur.