Planungsverband 28 - Untere Schranne - Kaiserwinkl

 

 

Übersichtskarte Ötztal

Zum Verbandsgebiet zählt der unmittelbar an Bayern grenzende unterste Abschnitt des Tiroler Inntales, die sog. „Untere Schranne“, weiters der nördliche Teil des Kaisergebirges mit dem Zahmen Kaiser und der „Kaiserwinkl“ mit den ausgeprägten Becken und sanften Talformen. Der Raum zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche Landschaft und reichhaltige Naturausstattung aus, mit dem Walchsee ist hier einer der größten Seen Tirols und mit der Schwemm das größte Feuchtgebiet des Landes zu finden.

Die größte der Gemeinden im Inntal ist Ebbs, der südliche Ortsteil grenzt hier unmittelbar an das nahe Kufstein an. Bekannt ist der nördliche Grenzort Erl, in dem alle 6 Jahre Passionsspiele und jährlich die Tiroler Festspiele stattfinden.

Kössen an der Großache und Walchsee sind die Hauptorte im Kaiserwinkl. Beide Orte sind geprägt vom starken touristischen Aufkommen, das sich gut auf die Sommer- und Wintersaison verteilt. Grundlagen des Tourismus sind neben der abwechslungsreichen Landschaft eine gut ausgebaute und diversifizierte Hotellerie sowie ein breites Spektrum an Freizeit- und Erholungsangeboten. Für den Sommer relevant sind die Einrichtungen am Walchsee und mehrere Golfplätze, der Wintergast findet mehrere kleine bis mittelgroße Schigebiete und ein ausgedehntes Loipen- und Winterwandernetz.