Bundesland Tirol

übersichtskarte tirol

Das Bundesland Tirol umfasst die räumlich getrennten Landesteile Nordtirol und Osttirol. Das angrenzende Südtirol gehört seit 1919 als Provinz Bozen zu Italien. Weitere Nachbarn sind der deutsche Freistaat Bayern, der Schweizer Kanton Graubünden und die italienische Provinz Belluno sowie die österreichischen Bundesländer Vorarlberg und Salzburg. Seit dem EU-Beitritt Österreichs (1995) und der Grenzöffnung hat sich die grenzübergreifende Zusammenarbeit mit den Nachbarländern vertieft.

Das Inntal bildet die zentrale Achse Nordtirols. In der Mitte an der Einmündung des Wipptales liegt die Landeshauptstadt Innsbruck, die bedeutende Einrichtungen des kulturellen und öffentlichen Lebens, der Wirtschaft und Verwaltung beherbergt. Innsbruck ist auch Knotenpunkt des hochrangigen Verkehrsnetzes, u. a. zweigt hier von der Inntalautobahn die Brennerautobahn ab – eine wichtige Transitroute durch die Alpen. Der gut ausgebaute Flughafen hat für die Bevölkerung Tirols und den Tourismus Westösterreichs einen hohen Stellenwert. 

Tirol hat eine gemischte Wirtschaftsstruktur, in der neben den zahlreichen Klein- und Mittelbetrieben des gewerblichen Sektors auch herausragende Industrieunternehmen wie die Fa. Swarovski, die Sandoz GmbH oder die Planseewerke eine tragende Rolle spielen. Ein wesentlicher Pfeiler der Tiroler Wirtschaft ist der Tourismus, der auf der schönen alpinen Landschaft, dem vielfältigen Erholungsangebot und – im Winter – auf dem Angebot der zahlreichen Schigebiete gründet, die von leistungsfähigen Seilbahnunternehmen betrieben werden. In der gut entwickelten Hotellerie werden über 40 Mio. Übernachtungen jährlich erzielt. Die alpin geprägte Landwirtschaft trägt zwar insgesamt deutlich weniger zum Sozialprodukt bei, sehr große Leistungen erbringt sie jedoch für die Erhaltung der Kulturlandschaft und des ländlichen Raumes.