Regionalmanagement Wipptal

 

 

Übersichtskarte Ötztal

Die Region Wipptal liegt südlich der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck und erstreckt sich bis zur italienischen Grenze. Sie gehört politisch zum Bezirk Innsbruck-Land. Die Sill durchfließt den nördlichen Teil des Wipptals. Die Entfernung zwischen Innsbruck und dem Brennerpass beträgt rund 36 km. Das Wipptal besteht aus einem Haupttal in Nord-Süd-Richtung, wo die Brennerautobahn und –eisenbahn verlaufen, sowie aus sieben Seitentälern, wovon fünf als Siedlungsraum bewohnt sind: das Navistal, das Schmirntal und das Valsertal östlich des Haupttales, das Gschnitztal und das Obernbergtal westlich davon.

Das Wipptal wird sowohl geographisch als auch historisch als Einheit wahrgenommen. Aufgrund der geringen Höhe des Brennerpasses bildet dieser seit Jahrtausenden eine der bedeutendsten Nord-Süd-Verkehrsachsen durch die Alpen. Bereits in der Römerzeit verband die Via Raetia die Provinz Rätien mit Norditalien. Die Region Wipptal besteht aus zwölf Gemeinden: Ellbögen, Gries am Brenner, Gschnitz, Matrei am Brenner, Mühlbachl, Navis, Obernberg am Brenner, Pfons, Schmirn, Steinach am Brenner, Trins und Vals, die auch gleichzeitig den Planungsverband Wipptal bilden.

Die alpine Kulturlandschaft ist geprägt von den schroffen Gipfel der Stubaier und Zillertaler Alpen und den sanften Mittelgebirgsformen, die sich zu ihren Füßen ausbreiten. Sowohl das Haupttal als auch die Seitentäler sind gegliedert; Weiten, Talstufen und ebene Flächen wechseln sich immer wieder ab und bilden das reizvolle Landschaftsbild des Wipptals.