Beschäftigung und Soziales

Neben den strukturpolitischen Maßnahmen gemäß den Programmen "Investition in Wachstum und Beschäftigung" sowie "Europäische territoriale Zusammenarbeit" im Rahmen der  EU-Regionalförderung bestehen im Rahmen der EU-Beschäftigungs- und Sozialpolitik Förderungsmöglichkeiten über das Programm für Beschäftigung und Soziale Innovation  (EaSI), den Europäischen Sozialfonds  (ESF), den Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung  (EGF) und den Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen  (FEAD)

Der ESF (Europäische Sozialfonds), der EU-weit 2014-2020 mit 80 Milliarden Euro dotiert ist, soll die Mitgliedsstaaten bei der Wiederherstellung und Stärkung des Wachstums unterstützen und einen arbeitsplatzintensiven Aufschwung sicherstellen. Das  „Operationelle Programm Beschäftigung Österreich 2014-2020“ (ESF OP) richtet sich an der „Europa 2020“-Strategie und dem Nationalen Reformprogramm aus. Die für den ESF wesentlichen EU-2020 Ziele sind die Steigerung der Erwerbsbeteiligung, die Verringerung der Schulabbrüche und die Bekämpfung der Armut. Das ESF Budget zum Ziel „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung" für Österreich 2014-2020 beträgt rund 442 Millionen Euro (Tiroler Anteil rund 35 Millionen Euro) plus Kofinanzierung durch nationale Partner.

Aus dem Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (FEAD) stehen Österreich 2014-2020 18 Millionen Euro zur Verfügung.

Das von der Europäischen Kommission direkt abgewickelte Programm EaSI mit einem Volumen von insgesamt 920 Millionen Euro für 2014 - 2020 vereint drei Unterprogramme unter einem Dach:

  •  Progress (Programm für Beschäftigung und soziale Solidarität)
    Entwicklung und Koordinierung der EU-Politik in den Bereichen Beschäftigung, soziale Eingliederung, Sozialschutz, Arbeitsbedingungen, Antidiskriminierung und Gleichstellung der Geschlechter
  •  EURES (europäische Arbeitsverwaltungen)
    EURES ist ein europäisches Netzwerk für die Zusammenarbeit zwischen der Kommission und den öffentlichen Arbeitsverwaltungen der Mitgliedstaaten und fördert die Arbeitsmobilität.
  •  Progress-Mikrofinanzierungsinstrument
    Kleinstkredite für Einzelpersonen, die ihr eigenes Kleinunternehmen gründen oder ausbauen möchten.

Der EGF ( Europäische Fonds für die Anpassung an die Globalisierung) soll Arbeitskräften helfen, die infolge von Veränderungen im Welthandel entlassen werden. Ein großes Unternehmen schließt, eine Fabrik wird in ein Land außerhalb der EU verlegt oder ein ganzer Wirtschaftszweig einer Region bricht ein – in solchen Fällen kann der EGF die entlassenen ArbeitnehmerInnen dabei unterstützen, eine neue Anstellung zu finden. Zu diesem Zweck stehen den EU-Mitgliedstaaten jährlich 150 Millionen Euro zur Verfügung.

Ansprechpartner für weitere Informationen sind:

 Arbeitsmarktservice Tirol

 Bundessozialamt Tirol

 Arbeitsmarktförderung des Landes Tirol

 Beschäftigungspakt Tirol

 Europäischer Sozialfonds in Österreich

Linktipps


[HOME]