Haus of Commons

Tauschen und Teilen in der Hausgemeinschaft

Kurzbeschreibung

Warum immer gleich Leihladen & Co? Mehrparteienhäuser sind bereits eine kleine Community für sich und haben großes Tausch- und Teilpotenzial. Aus anonymen Nachbarschaften kann eine solidarische Gemeinschaft entstehen, die Dinge des täglichen Bedarfs teilt, tauscht und leiht. In der Hausgemeinschaft werden in einem „Leihkammerl“ für alle Parteien zugänglich Spiele, Sport- und Küchengeräte zum Ausleihen gesammelt oder Großgebinde wie Klebstoff oder Putzmittel zum Abfüllen gelagert. Auch kann eine „Gemeinschaftswerkstatt“ eingerichtet werden. All dies spart Geld und vermeidet Müll.

Langbeschreibung

Das "Haus Of Commons" basiert auf dem Prinzip Tauschen/Teilen/Leihen - weitergedacht für eine Hausgemeinschaft.

Anmerkung: der Begriff commons stammt aus dem Englischen und bedeutet Gemeingut, Gemeineigentum oder auch Kollektivgut. Gemeint sind Ressourcen und Güter, die allen gehören oder von allen genützt werden können. Das "Haus of Commons" ist vom "House of Commons" (HoC) zu unterscheiden, dem Unterhaus des Parlaments des Vereinigten Königreichs.

Umsetzen lässt sich für ein "Haus Of Commons" eine Fülle von Ideen, die das Leben in der Hausgemeinschaft einfacher und solidarischer gestalten können. Etwa ein "Leihkammerl": In einer kleinen, für alle Parteien zugänglichen Kammer (im Dachboden, Keller oder einem anderen Allgemeinraum) sammelt die Hausgemeinschaft Dinge zusammen, die man gemeinsam besitzt und sich bei Bedarf aus dem Kammerl holt und ausleiht - Spiele, Bücher, Sportgeräte, aber auch Küchengeräte wie z. B. ein Schokobrunnen oder Nützliches wie Mehrfachstecker.

Nach dem Motto "Abfüllen statt Zumüllen" können im Leihkammerl auch Großgebinde vorrätig gehalten werden, aus denen man sich bei Bedarf Klebstoff, Wasch- und Putzmittel, Tinte usw. abfüllen kann. Großgebinde sparen nicht nur bares Geld, sondern vermeiden Verpackungsabfall.

Weiters kann in einem Haus Of Commons auch eine Gemeinschaftswerkstatt eingerichtet werden, in der die Hausgemeinschaft einfache Reparaturen durchführt. Neben einer gut bestückten Werkbank sind z. B. ein Radständer, ein Batterieladegerät oder eine Bohrmaschine hilfreich.

In einem "Materialeck" sammelt die Hausgemeinschaft Materialien wie Leisten, Bretter oder Tafeln aus Holz oder Metallteile, die sich jeder für kleine "Sanierungsfälle" in der eigenen Wohnung nehmen kann. 

Nichts lässt Miteigentümer oder Mieter so zusammenwachsen wie ein Gemeinschaftsgarten, der neben einem Hochbeet für alle Gartenbegeisterten auch eine Bierzeltleihgarnitur bietet. Und auch für die von der gemeinschaftlichen Gartenarbeit schmutzig gewordenen Schuhe hat das Haus Of Commons eine Lösung parat: eine Gemeinschafts-Schuhputzmaschine im Eingangsbereich.

Beispielprojekt

Zinshaus Fuchsig in Innsbruck-Pradl

Weiterführende Links

Externer Link Zinshaus Fuchsig Bericht

Externer Link Zinshaus Fuchsig Video

Download

Herunterladen Karte 8: Haus Of Commons - Tauschen und Teilen in der Hausgemeinschaft