Mitfahrbörse

Gemeinsam fahren, Kosten sparen

Kurzbeschreibung

Ich muss wohin - vielleicht nimmt mich jemand mit? Ob man sich dazu auf eine orange Bank setzt und damit signalisiert, dass man mitgenommen werden möchte oder mittels einer Online-Datenbank passende Mitfahrgelegenheiten für weiter entfernte Zielorte sucht – die Idee der Mitfahrbörse lässt viele neue Projekte entstehen. Neben der Mobilität geht es bei diesen Initiativen auch oft um den sozialen Aspekt. Das Miteinander und gegenseitige Hilfsbereitschaft sollen gestärkt werden. So kann man Geld sparen, Menschen kennenlernen und ressourcenschonend reisen. Gute Fahrt!

Langbeschreibung

Ein Klassiker, der an Zulauf gewinnt, ist die Mitfahrbörse. Was früher über Zettel an Anschlagtafeln funktionierte, hat jetzt im Internet seine natürliche Basis gefunden. Einfach in der Datenbank nachschauen, kontaktieren, Preis ausmachen bzw. akzeptieren, treffen und losfahren!

Alternativ dazu gibt es nach wie vor "analoge" Mitfahrbörsen. Hier signalisiert eine Person, die eine Mitfahrgelegenheit sucht, Vorbeifahrenden, dass sie oder er mitgenommen werden möchte, indem sie oder er z. B. auf einer Mitfahrbank an der Straße sitzt oder eine orange Plastikkarte hält.

Wie funktioniert eine Mitfahrbörse?

  • Angebot suchen oder Anfrage stellen.

Fahrerin / Fahrer: Eingabe von Start- und Zielort sowie möglicher Zwischenhalte, Bekanntgabe der Abfahrts- und Ankunftszeit, Anzahl der freien Plätze und gewünschte Fahrtkostenbeteiligung.

Mitfahrerin / Mitfahrer: Durch Eingabe von Start- oder Zielort sowie gewünschtem Reisetag werden von der Mitfahrbörse automatisch passende Mitfahrgelegenheiten ermittelt.

  • Bei passendem Mitfahrangebot Anfrage stellen.
  • Mitfahrerin bzw. Mitfahrer vor Fahrtantritt nochmals kontaktieren.

Genauen Einstiegs- und Ausstiegsort vereinbaren. Tatsächliche Abfahrtszeit abklären. Handynummern austauschen. Eventuell auch vorher telefonieren oder sich treffen. Absprache einer eventuellen Kostenbeteiligung (dafür sollte vor Fahrtantritt Kilometergeld vereinbart werden. Das Kilometergeld darf nur eine anteilige Abgeltung der tatsächlichen Ausgaben sein. Erlaubt ist lediglich ein Beitrag von bis zu fünf Cent pro Kilomenter und Mitfahrer. Es empfiehlt sich, Beitragshöhe und Zahlungsart vor Fahrtantritt zu klären, um Missverständnisse zu vermeiden).

Beispielprojekte

  • Externer Link Nimimit / Inimdimit (Mieminger Plateau)
  • Mitfahrbänke, z. B. in Reith bei Seefeld, Externer Link Obsteig, Ötz oder Oberperfuß

Weiterführende Links

Herunterladen Infoblatt Mitfahrbänke Tirol

Mitfahrbörsen im Internet:

Mitfahr-Apps:

  • Externer Link Hey-Way
  • Externer Link ummadum (aktuell in Wattens und Schwaz)

Externer Link Liste existierender Mitfahrbörsen

Download

Herunterladen Karte 7: Mitfahrbörse - Gemeinsam fahren, Kosten sparen