Nähcafé

Die offene Handmade-Werkstatt

Kurzbeschreibung

Ein Nähcafé ist eine offene Werkstatt für alle, die sich für „Do it Yourself-“ (DIY) und „Do it Together-“ (DIT) Aktionen interessieren! Während der Öffnungszeiten kann jede und jeder selbst aktiv werden. Der gegenseitige Austausch und die Beratung untereinander lassen jedes Projekt gelingen. Im Nähcafé gibt es üblicherweise Nähmaschinen, Overlock-, Leder- oder sogar Industrienähmaschinen. Stoffe, Knöpfe sowie allerhand Nähzubehör stehen zur Verfügung. Ob Neuling oder Profi, alle können sich im Nähcafé kreativ so richtig ausleben. Nähen oder Stricken, Sticken, Häkeln, Filzen, Bauen, Basteln, Zeichnen - alle kreativen Tätigkeiten, Textil- und Handarbeitstechniken und Kunstformen sind hier willkommen.

Langbeschreibung

Wer kennt das nicht - erst eine gute Idee und bei der Umsetzung reißt die Geduld wie die Nähseide in der Nähmaschine. Ein kreatives Projekt liegt auf dem Tisch, doch aus Platzmangel wird es von einer Ecke in die andere verschoben. Löchrige Lieblingsstücke häufen sich und warten auf ihre zweite Chance ebenso wie der Traum vom selbstgemachten Pulli - aber wie umsetzen?

Wer sich kreativ austoben möchte, ist in einem Nähcafé genau richtig. Dort wird gemeinsam gewerkelt. Handarbeiten in Gesellschaft ist inspirierend, lehrreich und macht einfach mehr Spaß. Während der Öffnungszeiten des Nähcafés kann jeder und jeder selbst aktiv an seinen Nähprojekten arbeiten. Ergänzend lernen Nähbegeisterte in Workshops gemeinsam dazu und holen sich den letzten Schliff.

Weiß jemand nicht mehr weiter, kann die vorhandene Bibliothek konsultiert werden oder die Anwesenden beraten sich gegenseitig. Nähmaschinen und Nähzubehör stehen üblicherweise zur Verfügung, Stoffe und Knöpfe gibt es gegen eine kleine freiwillige Spende.

Neben dem Nähen können die Besucherinnen und Besucher auch anderen kreativen Tätigkeiten, Handarbeitstechniken und Kunstformen wie Stricken, Sticken, Filzen, Bauen, Basteln, Zeichnen usw. nachgehen.

Ein Nähcafe kann sich auf verschiedene Arten finanzieren: Entweder wird ein fixer Betrag für die Nutzung des Raumes, der Materialien und Maschinen festgelegt oder ein Mitgliedsbeitrag eingehoben. Weitere Beitragsmöglichkeiten bestehen in der Bereitstellung von Ge- oder Verbrauchsmaterialien oder von Naturalien (Kaffee). Alternativ kann man sich als Gastgeberin oder Gastgeber beteiligen oder eigene Expertise für andere zur Verfügung stellen.

Beispielprojekt

Nähcafe Externer Link Nadelöhr des Vereins Craftista in Innsbruck

Weiterführende Links

Do It Yourself (DIY):

  • Reparaturanleitungen für Elektronik aller Art: Externer Link iFixit
  • Haushaltstipps aller Art: Externer Link frag-mutti.de

Download

Herunterladen Karte 14: Nähcafe - Die offene Handmade-Werkstatt