Repair Café

Reparieren statt Wegwerfen

Kurzbeschreibung

Repair Cafés sind regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen, bei denen ehrenamtliche Expertinnen und Experten aus unterschiedlichsten Berufszweigen gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern deren mitgebrachte defekte Gegenstände reparieren. In angenehmer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen werden so der Müllberg effektiv verkleinert, Geld gespart, einiges über Technik gelernt und informative Gespräche geführt. Alles Transportfähige kann repariert werden: Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Spielzeug, Musikinstrumente etc. Kaputte Dinge werden also nicht mehr gleich weggeworfen, sondern erhalten eine zweite Chance.

Langbeschreibung

Bei einem Repair Café oder Reparaturcafé warten diverse Spezialistinnen und Spezialisten wie z. B. Elektriker, Schneider, Tischler, Fahrrad-BastlerInnen oder EDV-Fachleute auf die defekten Dinge der Besucherinnen und Besucher, um sie dann gemeinsam zu begutachten und gemeinsam wieder instand zu setzen.

Die reparierenden Expertinnen und Experten wirken ehrenamtlich mit. Reparaturen sind kostenlos, wobei freiwillige Spenden (z. B. für Kleinmaterial oder Verbrauchsteile) willkommen sind. Es kann alles begutachtet und gemeinsam repariert werden, was transportfähig ist: Kleidung, Möbel, Elektrogeräte, Fahrräder, Spielzeug, Computer, Musikinstrumente...

Ob die Reparatur schlussendlich gelingt, kann das Repair Café nicht versprechen. Wichtiger ist vielmehr, dass die Besucherinnen und Besucher ihre Einstellung zu defekten Dingen ändern. Diese werden nicht mehr sofort weggeworfen, sondern erhalten eine zweite Chance. Gleichzeitig leiten die Expertinnen und Experten die Besucher zur Selbsthilfe an. So wird etwa im Hinblick auf defekte Teile besprochen, woher günstiger Ersatz bezogen werden kann oder ob es professionelle Reparaturbetriebe gibt für den Fall, dass ein Gegenstand bei einem Reparaturcafé nicht wieder zum Funktionieren gebracht werden kann.

Das alles passiert bei einer gemütlichen Tasse Kaffee oder Tee. Im Reparaturcafé lernen die Besucher, ihre Gegenstände auf andere Weise wahrzunehmen. Sie reflektieren ihr eigenes Konsumverhalten und bekommen Informationen über Produktionsweisen und die damit zusammen hängenden ökologischen, sozialen und ökonomischen Auswirkungen vermittelt. Somit sind Reparaturcafés auch keine Konkurrenz zu professionellen Reparaturbetrieben, sondern fördern im Gegenteil das Bewusstsein und die Bereitschaft, Dinge wieder reparieren zu lassen.

Beispielprojekte

mehr als 200 durchgeführte Reparaturcafés in mittlerweile über 45 Tiroler Gemeinden, Schulen, Jugendzentren oder Betrieben

Weiterführende Links

Externer Link www.repaircafe-tirol.at

Download

Herunterladen Karte 11: Repair Café Tirol - Reparieren statt Wegwerfen