Antrittsbesuch BK Sebastian Kurz

LH Platter: „Bundeskanzler unterstützt Tirol in Sachen Transit und Wirtschaft“

Kategorien:  LH Platter Empfänge Tourismus Verkehr AutorIn: Florian Tursky
Video wird geladen...
Video auf YouTube ansehen Rechtliche Hinweise für YouTube Videos
LH Platter empfing heute BK Kurz in Innsbruck.
LH Platter empfing heute BK Kurz in Innsbruck.
LH Platter und BK Kurz im Gespräch im Landhaus.
LH Platter und BK Kurz im Gespräch im Landhaus.
LH Platter und BK Kurz auf dem Weg zum Landesüblichen Empfang am Landhausplatz.
LH Platter und BK Kurz auf dem Weg zum Landesüblichen Empfang am Landhausplatz.
LH Platter und BK Kurz beim Abschreiten der Front beim Landesüblichen Empfang.
LH Platter und BK Kurz beim Abschreiten der Front beim Landesüblichen Empfang.
BK Kurz wird mit dem Landesüblichen Empfang in Tirol begrüßt.
BK Kurz wird mit dem Landesüblichen Empfang in Tirol begrüßt.

LH Günther Platter hieß heute, Freitagnachmittag, Bundeskanzler Sebastian Kurz im Rahmen eines Landesüblichen Empfangs offiziell in Tirol willkommen: „Es ist mir eine große Freude das neue Oberhaupt der österreichischen Bundesregierung mit diesem einmaligen Zeremoniell in unserem Land begrüßen zu dürfen.“ Der Landesübliche Empfang wurde im kaiserlichen Österreich entwickelt und regelt, wie hohe Ehrengäste in Tirol empfangen werden. Auch der Bundeskanzler zeigt sich von der Aufwartung der Georg-Bucher-Schützenkompanie Axams, der Musikkapelle Axams, der Fahnenabordnungen der Tiroler Traditionsverbände sowie jenen der Schützenbataillone Innsbruck und Sonnenburg angetan: „Mit dieser österreichweit einzigartigen Tradition begrüßt zu werden empfinde ich als große Wertschätzung und Ehre.“

Transit und Tourismus im Fokus der Gespräche

Im Vorfeld nutzte der Tiroler Landeshauptmann die Gelegenheit, um mit Bundeskanzler Kurz über wichtige Anliegen Tirols zu sprechen. Zentrales Thema war einmal mehr die Transitproblematik. „Mehr als 2,25 Millionen Lkw wurden im Vorjahr an der Zählstelle Schönberg am Brenner registriert. Der Schwerverkehr ist eine unzumutbare Belastung für die Bevölkerung“, verwies LH Platter auf die zentrale Rolle Tirols als Transit- und Durchzugsland. „Ziel ist es, bis zum Jahr 2035 zwei Drittel des Schwerverkehrs auf die Schiene zu verlagern und nur noch ein Drittel des Schwerverkehrs über die Tiroler Straßen rollen zu lassen“, nannte LH Platter als Ziel.

Verständnis für die Problematik zeigte BK Kurz: „Wir werden Tirol bei diesem Anliegen selbstverständlich unterstützen. Der Alpenraum gehört zu den sensibelsten Regionen Europas – und muss natürlich geschützt werden.“

Ein weiterer Schwerpunkt der Gespräche lag auf der vom Bund geplanten Rücknahme des Umsatzsteuersatzes für Übernachtungen von 13 auf zehn Prozent, die bis spätestens 1. November 2018 umgesetzt werden soll. „Tirol verzeichnet jährlich über 45 Millionen Nächtigungen. Das macht unser Land im Herzen der Alpen zur Tourismusdestination Nummer 1 – wir verzeichnen dreimal so viel Touristen wie unsere Bundeshauptstadt“, ortete LH Platter durch die Senkung der Tourismussteuer greifbare Verbesserungen für diese gesamte Branche.

„Die Unterstützung der Tourismusbranche ist dem Bund ein wichtiges Anliegen. Hier haben wir bereits mit der geplanten Senkung der Mehrwertsteuer einen ersten wichtigen Schritt gesetzt, damit der Tourismus verstärkt in qualitativ hochwertige Angebote investieren kann“, erklärte BK Kurz.

„Der Tourismus ist eine zentrale Säule der Tiroler Wirtschaft und ein wichtiger Arbeitgeber. Die Entwicklung und Entfaltung dieses Wirtschaftssektors kommt dem ganzen Land zugute“, bedankte sich LH Platter abschließend bei Bundeskanzler Kurz für das konstruktive Gespräch: „Tirol kann auf volle Unterstützung in Sachen Transit und Wirtschaft setzen.“