Tirol noch stärker als Kulturland positionieren

LRin Beate Palfrader im Gespräch mit TW-Geschäftsführer Florian Phleps.

Kategorien:  Kultur Tourismus LRin Palfrader AutorIn: Rainer Gerzabek
Wollen Tirol als Kulturland auch für die Gäste positionieren: Kulturlandesrätin Beate Palfrader und Florian Phleps, Geschäftsführer Tirol Werbung.
Wollen Tirol als Kulturland auch für die Gäste positionieren: Kulturlandesrätin Beate Palfrader und Florian Phleps, Geschäftsführer Tirol Werbung.

Kürzlich traf sich Kulturlandesrätin Beate Palfrader mit dem neuen Geschäftsführer der Tirol Werbung, Florian Phleps, um sich über die Bedeutung Tirols als Kulturland auszutauschen.

„Tirol ist nicht nur ein Sport-, sondern auch ein Kulturland, dem die Vielfalt und Regionalität der Kultur wichtig ist; ein Land, das Traditionen bewahren will aber auch Neuem gegenüber offen ist – das wollen wir auch über die Grenzen unseres Landes hinaus verstärkt kommuni-zieren“, betonte LRin Palfrader im Gespräch.

 So positioniere sich Tirol gerade im heurigen Jubiläumsjahr zum 500. Todestag des Habs-burgerkaisers Maximilian I. Tirol besonders als Kulturland. „Mit über 120 Veranstaltungen im In- und Ausland setzen wir hier einen Schwerpunkt, der das Wirken des Kaisers bis in die heutige Zeit thematisiert“, so LRin Palfrader und verwies beispielhaft auf das Musiktheater-Festival „Die Sieben Leben des Maximilian“. Als Intendanten konnten hier Daniel Ott und Manos Tsangaris gewonnen werden, die für die „Münchner Biennale“, einem einzigartigen Festival mit ausschließlich Uraufführungen des neuen Musiktheaters, verantwortlich zeich-nen.

Externer Link www.kultur.tirol als Informationsplattform

„Die Kultur Tirols ist bunt und vielfältig - wir wollen diese möglichst umfassend und authentisch abbilden“, sagte Phleps. Als zentrales Element wurde dafür die Website Externer Link www.kultur.tirol etabliert. „Hier werden Geschichten über Menschen und Ereignisse erzählt, die in unserer modernen Welt herausragen und die die kulturelle Vielfalt unseres Landes repräsentieren.“

 Zudem wurde unter dem Dach der Marke Tirol die Profilierungsmarke kultur.tirol kreiert, welche für eine wirkungsvolle Positionierung des Landes im internationalen Kulturumfeld sorgt. „Der 500. Todestag von Kaiser Maximilian bietet heuer zudem Anlass, diesem ‚letzten Ritter‘ auf vielfältige Art zu gedenken und das Jubiläum für den Kulturstandort Tirol optimal zu nutzen“, ist Phleps ebenfalls überzeugt.

Musik, Museen und mehr

Museen wie das in Schloss Ambras oder das renovierte Museum Goldenes Dachl locken ebenfalls zahlreiche internationale Gäste an. Ein weiterer Kulturschwerpunkt ist das Festival der Alten Musik, das seit 1976 mit renommierten KünstlerInnen aus aller Welt KunstliebhaberInnen begeistert. „Und schließlich ist die Landeshauptstadt mit dem neu eröffneten Haus der Musik um ein weiteres kulturelles Zentrum reicher“, so die Kulturlandesrätin.