Meldegesetzdurchführungsverordnung

Die starke Stimme Tirols wurde erfreulicherweise auch in Wien wahrgenommen. Durch unsere gemeinsamen Bemühungen haben wir erreicht, dass wieder die frühere und bewährte Regelung für die Sammelmeldungen bei Reisegruppen bzw. die vereinfachte Form der Meldung bei Familien gilt. Neu ist allerdings das Gästeverzeichnisblatt. Das Format (die Größe) des Gästeverzeichnisblattes kann an die individuellen Bedürfnisse der Beherbergungsbetriebe angepasst werden, was vor allem bei einem Bedarf nach zusätzlich fremdsprachig abgefassten Texten der Fall sein wird. Inhalt und Aufbau des Gästeverzeichnisblattes müssen jedoch dem Muster der Anlage A entsprechen. Die Einfügung weiterer Felder zur Eintragung zusätzlicher Daten oder anderer Angaben ist unzulässig. Abweichungen (nur) des Aufbaus sind dann zulässig, wenn Gästedaten in einem betrieblichen elektronischen System erfasst und aus diesem die Gästeverzeichnisblätter zwecks Führung einer Gästeverzeichnisblattsammlung ausgedruckt werden.