Energieförderungen

Bund und Land Tirol unterstützen Privatpersonen, Betriebe und Gemeinden bei Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energieträger mit einer breiten Palette von Förderangeboten.


Intelligente Stromspeichersysteme für Photovoltaikanlagen

Das Förderangebot "Intelligente Stromspeichersysteme für Photovoltaikanlagen" unterstützt Investitionen von Privathaushalten, die den Eigenverbrauchsanteil von Sonnenstrom aus Photovoltaikanlagen gezielt anheben. Die Landesförderung umfasst sowohl die Nachrüstung bestehender als auch die Ausstattung neuer Photovoltaikanlagen mit intelligenten Batteriespeichersystemen. Gefördert wird zudem der Einbau bzw. die Nachrüstung mit intelligenten Steuerungen.

Ausführliche Informationen zur Förderung stehen unter  www.tirol.gv.at/Umwelt/Energie/ zur Verfügung. Die  Förderrichtlinie sowie das  Formular zum Downloaden.


Förderungen für private Haushalte

Im Rahmen der Wohnbauförderung des Landes werden energiesparende Maßnahmen sowie der Einsatz erneuerbarer Energieträger sowohl im Neubau als auch in der Sanierung gefördert.
Zusatzförderungen für energiesparende und umweltfreundliche Maßnahmen
Zuschüsse für Solaranlagen
Von 1. Jänner 2013 bis 31. Dezember 2014 werden im Rahmen der Tiroler Sanierungsoffensive einkommensunabhängig Förderungen für Sanierungen gewährt. Hochwertige Sanierungen werden in diesem Zeitraum über den Ökobonus mit einem erhöhten Fördersatz unterstützt.

Förderungen für die Wohnhaussanierung

Die TIWAG bietet für KundInnen ein Energieberatungs- sowie ein  Energieeffizienzprogramm 2013 an.
Das  Kundencenter der IKB steht für Förderanfragen sowie für Fragen zum Energiesparen in ihrem Versorgungsgebiet zur Verfügung.

Förderungen für Betriebe

Betriebe werden vom Lebensministerium und vom Land Tirol für umweltrelevante Maßnahmen gefördert. Die Landesförderung ist an die Bundesförderung gekoppelt und wird über die Kommunalkredit Public Consulting (KPC) abgewickelt. Mit dem Fördernavigator der Kommunalkredit Public Consulting (KPC) können alle Umweltförderungen des Bundes und Landes einfach und schnell abgerufen werden.
 Kommunalkredit Public Consulting (KPC)
Land Tirol Abteilung Wirtschaftsförderung
 www.ecotirol.at

Förderungen für Gemeinden

Auch Gemeinden werden vom Lebensministerium und vom Land Tirol mit Förderungen für umweltrelevante Maßnahmen unterstützt. Mit dem  Fördernavigator der Kommunalkredit Public Consulting (KPC) sind alle Umweltförderungen des Bundes einfach und schnell zu finden.

Im Rahmen der Wohnbauförderung gewährt das Land Tirol Gemeinden Förderungen für die energieeffiziente Errichtung, Sanierung und Vergrößerung von Wohnhäusern, Wohnungen und Wohnheimen. Im Neubau sind Zusatzförderungen für energiesparende und umweltschonende Maßnahmen (Solar, Biomasse, Wärmepumpe, ökologiche Bauprodukte etc.) vorgesehen.

Mit 1. April 2013 sind die neuen Förderrichtlinien des Landes zum Mobilitätsprogramm „Tirol mobil 2013-2020“ in Kraft getreten. Unterstützt werden Planungskonzepte, Infrastrukturmaßnahmen und bewusstseinsbildende Maßnahmen, die den Rad- und Fußverkehr in der Gemeinde fördern.
 Förderungen für Mobilitätsprojekte in Tiroler Gemeinden und Schulen
 www.ecotirol.at

Förderung für Betreiber von Kleinwasserkraftwerken

Im Rahmen der Beratungsinitiative unterstützt das Land Tirol Betreiber von bestehenden Kleinwasserkraftwerken mit der Förderung von Revitalisierungsberatungen.

Ziel ist eine Ertüchtigung bestehender Anlagen mit Standort Tirol zur Steigerung der Stromerzeugung aus Kleinwasserkraft unter Berücksichtigung der Erfordernisse der Gewässerökologie (Fischpassierbarkeit, Restwasser).

Die Beratungsinitiative des Landes ist als zweistufiges Fördermodell konzipiert. In der ersten Stufe fördert das Land ein individuelles Beratungsgespräch durch unabhängige Experten. In der zweiten Förderstufe erhalten die Fördernehmer der ersten Beratungsstufe, bei deren Anlagen ein entsprechendes Revitalisierungspotenzial abgeschätzt wurde, eine Beratungsleistung, die eine Vor-Ort-Begehung einschließt. In dieser zweiten Stufe wird das vorhandene technische und wasserwirtschaftliche Revitalisierungspotenzial grob abgeschätzt und konkrete Maßnahmen zur Realisierung des Potenzials erstellt.

Das Förderansuchen ist bei der Wasser Tirol - Wasserdienstleistungs-GmbH, Salurner Straße 6, einzubringen, die als Abwicklungsstelle für Beratungsförderung zur Revitalisierung von Kleinwasserkraftwerken fungiert.

 Förderansuchen

 Förderrichtlinie