Energiestrategie

Foto_Abb. 96: Entwicklung-Ziel-Bruttoendenergieverbrauch

Begrenzte fossile Energieressourcen, die Abhängigkeit von internationalen Energiemärkten und der Klimawandel bilden den Ausgangspunkt für die energiepolitischen Überlegungen des Landes. Mit der Tiroler Energiestrategie 2020 liegt ein Handlungsleitfaden vor, der eine energieeffiziente und versorgungssichere Entwicklung Tirols in den Mittelpunkt stellt.

Zielsetzungen der Tiroler Energiestrategie

Wesentliche Ziele der Tiroler Energiestrategie sind die Sicherstellung der Versorgung, mehr Unabhängigkeit von den Energiemärkten, die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch Kosten- und Energieeffizienz bei gleichzeitiger Berücksichtigung einer umwelt- und sozialverträglichen Entwicklung unseres Landes.

Sparsam, effizient, erneuerbar

Die Eckpfeiler der Tiroler Energiestrategie sind:

  • Förderung eines sparsamen Umgangs mit Energie
  • Förderung von Maßnahmen, um Energie effizienter zu nutzen
  • Förderung des Ausbaus erneuerbarer Energieträger wie Wasser, Sonne und Biomasse

Die Zielsetzungen 2020

In Anlehnung an die Österreichische Energiestrategie sowie an unionsrechtliche Verpflichtungen sollen bis 2020 folgende Ziele erreicht werden:

  • die Stabilisierung des Endenergieeinsatzes auf dem Niveau von 2005 (rund 100.000 TJ)
  • die Steigerung des Anteils erneuerbarer Ressourcen am Bruttoendenergieverbrauch auf mindestens 34 % bzw. 34.000 TJ/a (EU-Richtlinie RL 2009/28/EG)

Die Zielsetzungen 2050

Für 2050 wurden folgende Zielsetzungen vereinbart:

  • die Deckung des Endenergieeinsatzes zu 100 Prozent durch erneuerbare Energieträger
  • die Senkung des Bruttoendenergieverbrauchs von 100.000 auf rund 50.000 TJ/a

Downloads

 Tiroler Energiestrategie 2020 - Grundlage für die Tiroler Energiepolitik
 Energiestrategie für Europa
 Energiestrategie für Österreich
 Richtlinie zur Energieeffizienz
 Nachhaltige, sichere und erschwingliche Energie für die Bürger Europas
 Vision 2020: Energie sparen!


Abb.22 Endenergieeinsatz nach Dienstleistungskategorien

Zur Zielerreichung setzt das Land Tirol auf ein breites Maßnahmenbündel. Mit einer Vielzahl von Förderungen und Beratungsangeboten werden der sparsame Umgang mit Energie, Energieeffizienzmaßnahmen sowie der Einsatz erneuerbarer Energieträger unterstützt.

Energie sparen

Erstes Anliegen jeder Energiepolitik sollte die Förderung des Energiespargedankens sein. Dazu bedarf es eines nachhaltigen Wandels in unserer Gesellschaft hin zu einem ressourcenschonenden Konsumverhalten. In intensiver Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Energieversorgern soll unter anderem mit Beratungsangeboten, Messprogrammen sowie mit Schulinitiativen der Spargedanke in der Bevölkerung verankert werden.
 EnergiesparhelferInnen für Tirol
 Schulinitiative Prof.MegaWatt

Steigerung der Energieeffizienz

Endenergieeinsatz nach Energieträgergruppen

Besonderes Augenmerk wird vom Land Tirol auf den Endenergieverbrauch der Bereiche Raumwärme und Mobilität gelegt. Ein zentrales Effizienzziel des Landes ist die Steigerung der Sanierungsrate auf 3 Prozent. Im Bereich Nahmobilität setzt das Land auf den weiteren Ausbau des öffentlichen Verkehrsangebots sowie auf die Förderung des Rad- und Fußverkehrs.

Förderung erneuerbarer Energieträger

Ein Hauptziel ist es, fossile Energieträger durch die Nutzung erneuerbarer Energieträger, wie Wasser, Sonne, Erdwärme und Biomasse, zu ersetzen. Der Anteil erneuerbarer Energieträger ist in Tirol seit 2005 von 32 Prozent auf 40,3 Prozent (Stand 2011) gestiegen und liegt damit bereits heute über den für 2020 festgelegten unionsrechtlichen Verpflichtungen.

Erdwärmesonden

Die Umweltwärme stellt ein nahezu unerschöpfliches Potenzial dar. Mit Erdwärmesondenanlagen lässt sich nachhaltig und ressourcenschonend der Raumwärmebedarf decken. Der Leitfaden zum Bau und Betrieb von Erdwärmesondenanlagen beschreibt die Anforderungen an die Projektunterlagen, die geologischen Grundlagen, die fachgerechte Durchführung der Bohr- und Bauarbeiten und stellt die rechtlichen Rahmenbedingungen dar. Mit dem Leitfaden werden Qualitätsstandards für Erdwärmesondenanlagen definiert, um die Effizienz der Anlagen zu verbessern.

 Leitfaden zum Bau und Betrieb von Erdwärmeanlagen

 Formblatt Ansuchen

 Formblatt Fertigstellungsmeldung