Arten und Lebensräume

Blüte des gefleckten Knabenkrautes
Fotos: Abt. Umweltschutz
Wollgras
Fotos: Abt. Umweltschutz
Mädesüß
Fotos: Abt. Umweltschutz

Tirol besitzt aufgrund seiner geographischen Lage, seiner Topographie und seiner verschiedenen Höhenstufen eine besonders hohe Vielfalt an Arten und Lebensräumen. Allerdings unterliegt auch Tirols Vielfalt an Arten und Lebensräumen einem zunehmenden Rückgang, dem auf Dauer nur durch geeignete Maßnahmen entgegen gewirkt werden kann.

Naturschutzinstrumente wie die Ausweisung von Schutzgebieten oder der Biotopschutz werden in Tirol seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt, um  den Erhalt bedrohter Arten zu sichern. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von gezielten Maßnahmen, die den Schutz einzelner Tier- und Pflanzenarten verfolgen, wie beispielsweise der Fledermausschutz in Tirol. Wie vielfältig die Pflanzen- und Tierwelt vor unserer Haustüre überhaupt ist, wird jedes Jahr aufs Neue beim GEO Tag der Artenvielfalt bewiesen. Um die Vielfalt in der Natur zu erhalten, ist eine regionale Betrachtungsweise jedoch nicht ausreichend. Artenschutz kennt keine Landesgrenzen. Internationale Zusammenarbeit ist notwendig, um die weltweiten Bestände an bedrohten Tier- und Pflanzenarten zu ermitteln und deren Entwicklung zu verfolgen. Das Washingtoner Artenschutzabkommen, dem Österreich 1982 beigetreten ist, regelt den internationalen Handel mit Wildtieren und Wildpflanzen und trägt damit wesentlich zur Sicherung der globalen Artenvielfalt bei. Die Ansprechpartner für die einzelnen Artenschutzmaßnahmen entnehmen Sie bitte untenstehenden Links.

Weitere Informationen: