Naturschutzplan Fliessgewässer

Tirols Fliessgewässer

Die von der Abt. Umweltschutz in Auftrag gegebene Studie stellt die naturräumliche Bedeutung der Fließgewässer Tirols in Form eines Naturschutzplanes dar. Mit dem „Gesamtbericht Tirol“ besteht eine Basis für eine strategische Naturschutzarbeit im Bereich von Fließgewässerökosystemen.

Der Naturschutzplan als Naturschutz-Planungs- und Entscheidungsgrundlage bietet eine einheitliche Bezugsgröße für Tirol. Er ermöglicht durch die tirolweite Betrachtung einen guten Überblick über die Fliessgewässerräume mit besonderer Bedeutung. Keinesfalls kann diese Arbeit bei konkreten Projekten aber die naturschutzfachliche Detail- oder Standortprüfung ersetzen, die umfangreichere und detailliertere Datengrundlagen zu verschiedensten Schutzgütern erfordert.

Damit liegt dem Land Tirol eine ökologische Beurteilung und Inventur der Tiroler Fliessgewässer vor. Die von der Abt. Umweltschutz in Auftrag gegebene Studie ermöglicht es, die noch vorhandenen naturnahen und besonders schützenswerten Gewässer zu erhalten.

Die Ergebnisse werden auch als Basis für eine weitere Wasserkraftnutzung herangezogen. Dabei ist darauf zu achten, dass „Referenzlebensräume“ erhalten werden, die frei von jeglicher (energiewirtschaftlicher) Nutzung sind. Weiters sollen jene Bereiche einen zukunftsorientierten Schutz erhalten, die für den Naturschutz von besonderer Bedeutung sind. Dafür wurde die "Checkliste für Wasserkraftwerke bis 15 MW Engpassleistung aus naturschutzfachlicher Sicht" erarbeitet und am 19.12.2006 von der Tiroler Landesregierung beschlossen. Diese Checkliste wurde in weiterer Folge mit dem Beschluss des " Kriterienkataloges Wasserkraft in Tirol" am 15.03.2011 abgelöst. 

Naturschutzplan der Fließgewässerräume Tirols zum download: