Ziele eines Waldwirtschaftsplans

Die Erstellung von Wirtschaftsplänen für Waldbetriebe ist in Tirol ein Arbeitsfeld der Gruppe Forst. Dabei wird der IST-Zustand des Waldes, seine Ertragsfähigkeit und alle auf den Wald einwirkenden Faktoren erhoben und die Nutzungsinteressen am Wald aufgezeigt.

Daraus wird ein zielorientiertes Behandlungskonzept zur nachhaltigen und naturnahen Bewirtschaftung des Lebensraumes Wald und zur Sicherung des Wertstoffes Holz abgeleitet.

Nachhaltig

Der Begriff der Nachhaltigkeit wurde in der Forstwirtschaft geprägt und gilt in der mitteleuropäischen Gebirgsforstwirtschaft seit gut 200 Jahren als die Leitlinie.
Diese nachhaltige Bewirtschaftung hat sichergestellt, dass wir und die nächsten Generationen den Wald nutzen können.
Wurde früher der Nachhaltigkeitsbegriff meist auf die genutzte Holzmenge bezogen, ("genutzt wird nicht mehr als im selben Zeitraum zuwächst"), so hat sich der Begriff heute zu einer ökologisch und ökonomisch umfassenden Nachhaltigkeit weiterentwickelt.

Naturnah

Naturnahe Waldbewirtschaftung erhält und verbessert die ökologische Artenvielfalt, sichert aber auch die Bereitstellung von qualitativ hochwertigem Trinkwasser und Erholungsraum und berücksichtigt die Aspekte des Naturschutzes im Wald.

Schutz vor Naturgefahren

Im Schutz- und Bannwald geht es vor allem um die Sicherung unserer Heimat vor Naturgefahren.
Bei der Waldwirtschaftsplanerstellung sind diese Notwendigkeiten zu erfassen und zu berücksichtigen.