LIFE PROJEKT – TIROLER LECH II – C13 Forchach Aufweitung Hängebrücke

Der Grund, dass dieses Projekt realisiert werden kann, ist der desolate Zustand der Fußgänger-Hängebrücke über den Lech. Eine Sanierung der Brücke, die 1924 errichtet wurde, ist wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll. Durch den Neubau der Brücke durch die Gemeinde Forchach ergibt sich nun die einmalige Möglichkeit, diese Engstelle aufzuweiten und dem Lech wieder mehr an Lebensraum zurückzugeben. Im Innenbogen zwischen Lech km 191,030 und km 192,365 wird am rechten Ufer die bestehende Ufersicherung auf eine Länge von 1.335 m abgetragen. Die Aufweitungsfläche beträgt etwa69.500 m². Auf dieser Fläche wird der Bewuchs zur Gänze entfernt, der Oberboden und der Schotterboden auf eine Tiefe von ca. 3 m abgetragen. Durch die Aufweitung soll die Ufer- und Flussdynamik erhöht werden. Die Böschung bleibt ungesichert und wird vom Lech selbst strukturiert. Dadurch soll langfristig ein ca. 7 ha großes Gebiet mit einem naturnahem Flusslebensraum geschaffen werden. Dynamisch umgelagerte Wasser- und Uferzonen, Schotter- und Sandbänke, Totholz, Kolken, Furten usw. sollen später das Erscheinungsbild des jetzigen Fichten- und Kieferwaldes prägen.

Baubeginn: August 2019

Bauende: Sommer 2021