Förderungen für Mobilitätsprojekte

Das Land Tirol unterstützt mit einem umfassenden Förderprogramm Gemeinden und Schulen bei der Planung und Umsetzung von Mobilitätsprojekten.

Die Förderungen im Rahmen des Tiroler Mobilitätsprogramms wurden bis 31.12.2021 verlängert.


Förderungen auf Landesebene

Wer wird gefördert?

Sowohl Tiroler Gemeinden als auch Gemeindeverbände, Gemeindekooperationen oder juristische Personen mit Gemeindebeteiligung, aber auch Schulen und Bildungseinrichtungen können eine Förderung beantragen.

Was wird gefördert?

Gefördert werden unter anderem der Mobilitäts-Check, Planungskonzepte, die Errichtung von Abstellanlagen und Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung. Nähere Informationen bzgl. Förderungen entnehmen Sie bitte unserem Infofalter: Förderungen für Mobilitätsprojekte in Tiroler Gemeinden und Schulen.

Neu seit 1. Jänner 2021: Infoblatt, Leitfaden E-Carsharing und E-Ladestellen für Gemeinden
Neu seit 1. Jänner 2021: Infoblatt Beleuchtung von Haltestellen und Unterführungen

Neu seit 1. Oktober 2020: Infoblatt (E-)Transportradförderung für Privatpersonen
Neu seit 1. Oktober 2020: Infoblatt (E-)Transportradförderung für Gemeinden, Schulen und Vereine

Erhöhter Fördersatz bei Mobilitäts-Check

Gemeinden, die einen Mobilitäts-Check durchführen, können einen erhöhten Fördersatz beziehen. Der Mobilitäts-Check ist eine standardisierte Erhebung der kommunalen Verkehrssituation durch ExpertInnen. Durch die Teilnahme am Mobilitäts-Check nehmen Gemeinden auch an der Auszeichnungsveranstaltung bei den Tiroler Mobilitätssternen teil. Der Mobilitätscheck wird 2021 mit 50% gefördert.

Förderansuchen

Um eine Förderung zu erhalten, bedarf es eines Ansuchens in schriftlicher Form. Eine Kontaktnahme mit dem Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Verkehrsplanung, wird im Vorfeld jedenfalls empfohlen:


Förderungen auf Bundesebene

Neben Förderungen vom Land können Gemeinden auch Förderbeiträge vom Bund beziehen. Im Rahmen des Förderprogramms "klima:aktiv mobil" unterstützt das Lebensministerium die Gemeinden sowohl bei der Planung als auch bei der Umsetzung von klimafreundlichen Mobilitätsprojekten. Mit der Kofinanzierung des klimaaktiv mobil Förderprogramms durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) gibt es zudem ein weiteres bundesweites Förderprogramm mit einem Schwerpunkt auf den Fuß- und Radverkehr.