EUSALP Aktionsgruppe 4 Mobilität

Mit dem offiziellen Auftakt der Europäischen Strategie für den Alpenraum (EUSALP) im Januar 2016, hat die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino die Leitung der EUSALP Aktionsgruppe 4 Mobilität (Action Group 4 Mobility) übernommen und das Sachgebiet Verkehrsplanung der Landesverwaltung Tirol mit der federführenden Abwicklung und strategischen Umsetzung der Leadfunktion betraut.

Strategie der Europäischen Union für den Alpenraum (EUSALP)

"EUSALP Logo"

Der EUSALP-Raum erstreckt sich über insgesamt sieben Alpenländer, fünf EU-Mitgliedstaaten (Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und Slowenien) sowie zwei Drittstaaten (Liechtenstein und die Schweiz) und umfasst somit ca. 70 Mio. Menschen aus 48 Alpenregionen. Mit seiner einzigartigen Geografie und Natur zählt der Alpenraum zu den wirtschaftlich dynamischsten, innovativsten und wettbewerbsfähigen Gebieten Europas. Allerdings sieht sich dieser mit großen Herausforderungen konfrontiert, und es bedarf eine grenzübergreifende Zusammenarbeit um die Zukunftsfähigkeit der Alpenregionen zu garantieren. So legt die Alpenraumstrategie den Fokus auf die Bereiche Wirtschaftswachstum und Innovation, Mobilität und Erreichbarkeit sowie Umwelt und Energie. Eine makroregionale Strategie bietet einen Rahmen zur koordinierten Entwicklung von Lösungsansätzen für gemeinsame Themen, Problemlagen und Herausforderungen, die über die Grenzen einzelner Verwaltungsregionen hinweg reichen und welche die Lösungskompetenz eines einzelnen Staates oder einer Region übersteigen.

 

 EUSALP Website


Europaregion als Leiter der EUSALP Aktionsgruppe 4 Mobilität

Interreg Projekt AlpGov