Aufgaben von Kontrollstellen

Die Notwendigkeit von Kontrollen ergibt sich u.a. aus folgenden Gründen:

Einhaltung der zulässigen Höchstgewichte mit Auswirkungen auf

Hinweisschild Kontrolle
  • das Fahrverhalten (Bremswege, Kurvenverhalten, Beschleunigung, etc.)


  • die Beanspruchung der Fahrbahn (Straßenerhaltungskosten, Erneuerungszyklen, Baustellenhäufigkeit, etc.)


  • den technischen Zustand des Fahrzeuges (technische Gebrechen, etc.)

Überprüfung des technischen Zustandes:
Nach Mitteilung der Bundesprüfanstalt für Kraftfahrzeuge konnte 4 Jahre nach Einführung der Kontrollen die Zahl der beobachteten verkehrsuntauglichen Fahrzeuge um ca. 30 % reduziert werden.

Überprüfung der Einhaltung von straßenrechtlichen Vorschriften:
Bei Kontrollen des Schwerverkehrs aber auch den Personenverkehrs finden Alkoholkontrollen, Kontrollen der Sicherheitseinrichtungen (Gurtenpflicht, Kindersicherung,...) statt.

Überwachung der Ladung (Gefahrengüter):
Die richtige Deklaration und Kennzeichnung von Gefahrguttransporten ist speziell bei Unfallsituationen für die Einsatzmannschaften und auch für die anderen Verkehrsteilnehmer besonders wichtig. Der Anteil undeklarierter Gefahrguttransporte konnte zwar in Tirol laut Bundesprüfzug von 10 % (1987) auf 3 % reduziert werden. Allerdings haben noch immer 60 % der durch Sachverständige kontrollierten Gefahrguttransporte diverse Mängel.

Einhaltung der Sozialvorschriften:
In der vom BMVIT beauftragten Untersuchung von Herry Consult GmbH (Wien, 2003) wird hervorgehoben, dass es derzeit auf Grund von Kompetenz- und Personalproblemen zu einer unzureichenden Überwachung der Sozialvorschriften kommt.

Zur Überprüfung dieser Vorschriften beim Güterfernverkehr wurden folgende Maßnahmen vorgeschlagen:

  • Schaffung einer mobilen Einsatztruppe zur technischen Kontrolle und zur Kontrolle der Sozialvorschriften (Anmerkung des Autors: Es wird auf den großen Umfang an Vorschriften, Gesetzen, etc. hingewiesen, die ein derartiger Kontrolleur kennen müsste)
  • Flächendeckende Errichtung von stationären Kontrollstellen entlang der Autobahnen
  • Eingliederung der Aufgaben des Arbeitsinspektorates in das bestehende Verkehrsinspektorat des BMVIT
  • Aufbau eines verbindlichen Bußgeldkataloges
  • Änderung des KfG, in Bezug auf die Kontrollierbarkeit der digitalen Fahrtenschreiber
  • Aufstellen einheitlicher Standards über die Erfassung von durchgeführten Kontrollen bzw. beanstandeter Vergehen

In Bezug auf die verkehrlichen Auswirkungen der vorgeschlagenen Maßnahmen wird ausgeführt:

„Um den Straßengüterfernverkehr, bei welchem die Sozialvorschriften am häufigsten missachtet werden, zielgerecht kontrollieren zu können, ist die vorgeschlagene Verdichtung der Verkehrskontrollplätze entlang der Autobahnen unbedingt notwendig. Alle anderen Maßnahmen können nur greifen, wenn mit den Kontrollplätzen die notwendige Infrastruktur für die Kontrollen bereitgestellt wird.“

Des weiteren wird darauf hingewiesen, dass „der Aufbau der Kontrollstellen und die Intensivierung der Kontrollen [...] zwar ein mehr an personellem und finanziellem Aufwand [erfordert], der jedoch aufgrund des volkswirtschaftlichen Nutzens (Reduktion von Unfällen, Reduktion des Aufkommens --> Reduktion der Schadstoffbelastung) und der zu erwartenden Einnahmen durch Strafgebühren auf jeden Fall zu mindest wett gemacht wird.“

[zurück]