Kontrollstelle Kundl

Kontrollstelle in Kundl
Kontrollstelle Kundl

Als erste Kontrollstelle in Österreich wurde bereits im Jahr 2000 jene in Kundl in Fahrtrichtung Innsbruck in Betrieb genommen. Vorerst als Provisorium geplant, wurde die Anlage bereits ein Jahr später großzügig erweitert und mit einem Flugdach versehen.

In Summe wurden in Kundl durch das Land Tirol und die ASFINAG ca. 2 Mio. EUR investiert. Im Jahr 2005 wurde die Ausleitung an den Standard der VBA (Verkehrsbeeinflussungsanlage) in Tirol angepasst. Der Kontrollplatz hat eine Gesamtgröße von 9.600 m², das Dach umfasst 1.600 m². 

2011/12 wurde die KoSt Kundl saniert. Die Asphaltfahrbahn wurde durch eine Betonfahrbahn ersetzt. Die Durchfahrtsspur wurde außerhalb der Überdachung angeordnet und die in Containern untergebrachten Büroräumlichkeiten wurden durch ein Gebäude in Massivbauweise ersetzt. Der Polizei steht die Kontrollstelle Radfeld mit ihren Räumlichkeiten als Polizeiinspektion zur Verfügung.

Personell bilden die Kontrollstelle Radfeld und Kundl eine Einheit, damit bestmöglich und flexibel auf die sich rasch ändernden Rahmenbedingungen reagiert werden kann.

[zurück]