Verkehr in Tirol

Straße mit hoher Verkehrsbelastung

Tirol ist als Tourismusland mit Ausflugs- und Urlauberverkehr besonders an Reisewochenenden konfrontiert. Speziell in den Ballungsräumen ist an den Werktags-Spitzenstunden der Berufs- und Wirtschaftsverkehr spürbar. An einigen Landesstraßen z.B. ins Zillertal und am Fernpass wird bereits heute öfters die Kapazitätsgrenze erreicht und Staus nehmen in Tirol immer mehr zu. Diese kosten den Tirolern Zeit und der Wirtschaft viel Geld. Der Ausbau des Straßennetzes ist teuer und der Platz dafür in Tirol beschränkt. Wir brauchen neue, intelligente Wege des Verkehrs, um die Belastung für die Bevölkerung zu reduzieren, aber unseren Wohlstand zu erhalten. Dazu sollen Strategien zur Verringerung bzw. Vermeidung von Staubildungen und Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ausgearbeitet werden. Insbesondere gilt hier die Zielsetzung, dass höchstbelastete Landesstraßen nicht zu weiteren Transitrouten ausgebaut werden. Die hohe Lebensqualität in Tirol soll erhalten und die Mobilität der Tiroler Bevölkerung auch zukünftig sichergestellt werden. Davon profitieren vor allem der Urlaubs- und Freizeitverkehr, die Pendler mit Auto und im öffentlichen Verkehr sowie der Wirtschafts- und Berufsverkehr auf Straße und Schiene in Tirol und damit wird auch ein wesentlicher Beitrag zur Luftverbesserung und Lärmreduktion im Land Tirol geleistet.


Weitere Links zu diesem Thema

Die  Österreichischen Bundesbahnen ÖBB sind zuständig für die Eisenbahnen und arbeiten mit dem SG Verkehrsplanung für zahlreiche Fragestellungen in Tirol zusammen.

Die  ASFINAG ist zuständig für die Autobahnen und arbeitet mit dem SG Verkehrsplanung in zahlreichen Fragestellungen betreffend die Autobahnen in Tirol zusammen.

Im Land Tirol wird enger Kontakt zu betroffenen Gemeinden / Gemeindeverband, den Tourismusverantwortlichen und der  Wirtschaftskammer gehalten.