Verkehrssicherheitsfonds Tirol

Allgemeines:

Im Jahr 1989 wurde zur Förderung der Verkehrssicherheit in Österreich der Österreichische Verkehrssicherheitsfonds eingerichtet und im Kraftfahrgesetz (§ 131a KFG) verankert.

Der Fonds bezieht seine Mittel aus dem bei der Zuweisung oder Reservierung eines Wunschkennzeichens zu entrichtenden Verkehrssicherheitsbeitrag. Dieser Beitrag beträgt derzeit 200,--. Wird ein Wunschkennzeichen im Bundesland Tirol zugewiesen oder dort reserviert, so fließen dem Verkehrssicherheitsfond des Landes Tirol 60% des angeführten Betrages zu. Die restlichen 40% erhält der Österreichische Verkehrssicherheitsfonds, welcher beim Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie in Wien eingerichtet ist.

Die Mittel des Fonds sind für folgende Zwecke zu verwenden:

  • Für die Förderung von allgemeinen Maßnahmen und konkreten Projekten zur Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr, insbesondere die Förderung der Verkehrserziehung;
  • Für die Durchführung von Studien und Forschungen sowie für Informationen über Forschungen auf dem Gebiet der Straßenverkehrssicherheit;
  • Für vorbereitende Maßnahmen der Planung und Erarbeitung von Orientierungshilfen für Planungen auf dem Gebiet der Straßenverkehrssicherheit.

Im Bundesland Tirol entscheidet über Anträge auf Zuerkennung einer Förderung aus Mitteln des Verkehrssicherheitsfonds der jeweils zuständige politische Verkehrsreferent, welcher sich in den meisten Fällen der sachverständigen Beratung eines Beirates bedient.

In diesen Beirat berufen sind unter anderem Vertreter der Verkehrsabteilungen des Landes, der Exekutive, des Kuratoriums für Verkehrssicherheit, des Verkehrsclubs Österreich -VCÖ und der Vereine von Kraftfahrzeugbesitzern (ÖAMTC und ARBÖ).

Die Sitzungen des Beirates finden gewöhnlich zweimal jährlich (im Frühjahr und im Herbst) statt.

Förderung:

Wenn Sie Vorschläge haben, wie die Verkehrssicherheit auf Tirols Straßen erhöht werden kann, so treten sie bitte unter der nachstehenden Kontaktadresse mit uns in Verbindung.

In der Regel werden aus Mitteln des Verkehrssicherheitsfonds des Landes Tirol nur Projekte mit einem unmittelbaren Bezug zum Bundesland Tirol gefördert.

Für Projekte mit überregionalem Interesse oder für österreichweite Projekte ist der Österreichische Verkehrssicherheitsfonds zuständig. Diesbezüglich können nähere Details der Homepage des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie unter der Adresse www.bmvit.gv.at entnommen werden.

Dazu hat die Tiroler Landesregierung am 04. Februar 2014 eine Richtlinie für die Förderung von Projekten zur Verbesserung der Verkehrssicherheit aus Mitteln des Verkehrssicherheitsfonds des Landes Tirol beschlossen.

 Richtlinie
 Antrag

Programm:
 Tiroler Verkehrssicherheitsprogramm 2013 bis 2022

Trailer zum Thema Motorrad:

 Trailer 1
 Trailer 2