Luftfahrthindernis

Luftfahrthindernis
Luftfahrthindernis

Was ist ein Luftfahrthindernis?

Als Luftfahrthindernisse bezeichnet man Bauten wie Gebäude, Antennen, Schornsteine, stationäre Baukräne, Mobilkräne und andere Baugeräte, welche durch ihre Lage und Ausdehnung ein Hindernis für den Luftverkehr darstellen (§ 85 LFG) oder zu Störungen von Flugsicherungsanlagen (§ 94 LFG) führen können.

Weiters sind in Tirol Draht- und Seilverspannungen mit einem Bodenabstand von mehr als 10m ein Luftfahrthindernis. Dabei unterscheidet man Luftfahrthindernisse innerhalb und außerhalb von Sicherheitszonen.

Innerhalb von Sicherheitszonen ist das BMVIT für die Erteilung einer Ausnahmebewilligung erforderlich, außerhalb der Landeshauptmann. Für die Beantragung einer Ausnahmebewilligung beim Landeshauptmann von Tirol verwenden Sie bitte folgendes Formular und senden dieses ausgefüllt an verkehr@tirol.gv.at

Herunterladen Erhebungsbogen Luftfahrthindernis

Nach oben