Landesgedächtnisstiftung

Die Landesgedächtnisstiftung ist anlässlich der 150. Wiederkehr der Erhebung von 1809 gegründet worden (LGBl Nr. 43/1957, LGBl Nr. 109/2002, zuletzt geändert durch das Gesetz LGBl Nr. 10/2006, LGBl. Nr. 111/2011).

Die Verwaltung obliegt dem Kuratorium der Landesgedächtnisstiftung, das sich aus VertreternInnen der Landesregierung, des Landtages, des Gemeindeverbandes, der Stadt Innsbruck sowie vier um das kulturelle Leben Tirols verdienter Persönlichkeiten zusammensetzt. Der/die Vorsitzende wird von der Tiroler Landesregierung ernannt. StellvertreterIn ist der/die jeweilige PräsidentIn des Tiroler Gemeindeverbandes.

Förderschwerpunkte:

  • Erbauung und Erhaltung der Kapelle zu Ehren "Unserer Hohen Frau von Tirol" in Verbindung mit einer Gedenkstätte, in der für das Tiroler Ehrenbuch ein bleibender, allgemein zugänglicher, in Beziehung zur Landesgeschichte gestalteter Ehrenplatz vorzusehen ist
  • Bereitstellung von Stipendien an sozial bedürftige SchülerInnen und StudentInnen aus Tirol
  • Erhaltung des baukulturellen Erbes in Tirol
  • Ankauf von Einweisungsrechten in Studentenheimen in Österreich
  • Förderung von privaten oder kirchlichen Schülerinternaten in Tirol
  • Förderung infrastruktureller Maßnahmen in Museen mit überregionaler Bedeutung in Tirol
  • Förderung von ergänzenden kulturellen Schwerpunkten

Die dafür benötigten Gelder werden je zur Hälfte von den Tiroler Gemeinden und dem Land aufgebracht.


Kontakt:

Geschäftsstelle der Landesgedächtnisstiftung
6020 Innsbruck, Leopoldstraße 3/4

Peter Koller
Telefon: 0512 508 3768
 peter.koller@tirol.gv.at

Tanja Niederacher
Telefon: 0512 508 3759
 tanja.niederacher@tirol.gv.at

Achtung: Unsere Homepage wird derzeit überarbeitet