Opferschutz - Anlaufstelle des Landes Tirol

Anlaufstelle des Landes Tirol für ehemalige InternatsschülerInnen der Ski-Mittelschule Neustift (vormals Skihauptschule Neustift) sowie des Skigymnasiums Stams

Das Land Tirol nimmt alle Vorwürfe und Rückmeldungen im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch im Sport sehr ernst und tut alles, um sexuellen Übergriffen und Grenzüberschreitungen vorzubeugen.

Für Opfer von länger zurückliegenden Übergriffen in Landeseinrichtungen hat das Land Tirol nun eine Erstanlaufstelle für derartige Vorfälle eingerichtet. „Ehemalige Internatsschülerinnen – und -schüler der Ski-Mittelschule Neustift – ehemals Skihauptschule Neustift – sowie des Skigymnasiums Stams, die von sexualisierter Gewalt und sexuellen Übergriffen zu berichten haben, können sich bei der Anlaufstelle für Opferschutz des Landes Tirol melden:

Telefon +43 512 508 3795
 opferschutz@tirol.gv.at

Montag bis Freitag von 9 bis 11.30 Uhr


Für Kinder und Jugendliche, die aktuell von sexualisierter Gewalt, sexuellen Übergriffen und Missbrauch betroffen sind, steht die Tiroler Kinder und Jugend GmbH mit Beratung und Hilfe vertraulich, kostenlos und auf Wunsch anonym als Ansprechpartner zu Verfügung. Auch die Kinder- und Jugendanwaltschaft hilft vertraulich, kostenlos und anonym. Zudem hat der Landesschulrat für Tirol eine Kriseninterventionsstelle der Schulpsychologie eingerichtet.

  • Tiroler Kinder und Jugend GmbH - Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche, die sexuelle, körperliche und seelische Gewalt erlebt haben:
    Zentrale Innsbruck: Museumstraße 11, 2. Stock, 6020 Innsbruck
    Telefon +43 512 58 37 57
     innsbruck@kinderschutz-tirol.at
  • Kinder- und Jugendanwaltschaft Tirol – eine weisungsfreie Einrichtung des Landes Tirol, die sich parteilich für die Rechte der Kinder und Jugendlichen und die Durchsetzung ihrer Interessen einsetzt:
    Meraner Straße 5, 6020 Innsbruck
    Telefon +43 512 508 3792
     kija@tirol.gv.at

Broschüre: Für Respekt und Sicherheit - Gegen Sexualisierte Übergriffe im Sport

Broschüre:

Das bestehende Programm des Sportministeriums "Für Respekt und Sicherheit – Gegen Sexualisierte Übergriffe im Sport" steht allen Tiroler Vereinen zur Verfügung.

Zum Download der Broschüre auf der Homepage "100% Sport - Kompetenzzentrum für Chancengleichheit von Mann und Frau":  www.100sport.at/de/fuer-respekt-und-sicherheit/broschuere *)

*) 100% Sport ist das Kompetenzzentrum für Chancengleichheit im Österreichischen Sport. Der Verein wurde vom Sportministerium eingerichtet, um Gender Mainstreaming im Österreichischen Sport umzusetzen.



Entschädigung von Opfern physischer, psychischer und sexueller Gewalt in landeseigenen Fürsorgeeinrichtungen

Bei der Übernahme der Verantwortung und Entschädigung von Opfern physischer, psychischer und sexueller Gewalt in landeseigenen Fürsorgeeinrichtungen war Tirol österreichweit Vorreiter.

Die Datenlage im Land ist nach mehreren Jahrzehnten leider lückenhaft. Deshalb werden sowohl Betroffene als auch Zeitzeugen gebeten, sich zu melden. Dafür hat das Land Tirol eine eigene Anlaufstelle geschaffen, die seit dem 27. August 2012 unter folgendem Kontakt erreichbar ist:

Telefon +43 512 508 3795
 opferschutz@tirol.gv.at

Auch in der Frage, ob Jugendliche aus Tiroler Heimen unentgeltlich gearbeitet haben, nicht adäquat entlohnt wurden oder sozialversicherungsrechtliche Versäumnisse vorliegen, hat das Land Tirol höchstes Interesse an einer lückenlosen Aufklärung. Um die Frage der Arbeitsleistungen von Jugendlichen insbesondere in der damaligen Fürsorgeeinrichtung für weibliche Jugendliche in St. Martin zu klären, wurde auch eine Arbeitsgruppe eingerichtet. Dieser Gruppe gehören VertreterInnen der befassten Organisationseinheiten des Landes sowie externe ExpertInnen etwa aus den Bereichen Zeitgeschichte und Erziehungswissenschaft an.