Aktuelles

ESF Call "Brücken bauen in der Elementarbildung"

Das Land Tirol, vertreten durch das Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Gesellschaft und Arbeit, Meinhardstraße 16, 6020 Innsbruck, als zwischengeschaltete Stelle (ZWIST) des Europäischen Sozialfonds und nationaler Kofinanzier laden Interessierte ein, einen Antrag zur Durchführung des Projektes “Brücken bauen in der Elementarbildung” einzureichen.

Mit dem Projekt soll ein innovatives Unterstützungsangebot für die Zielgruppe Erziehungsberechtigte von Kindergartenkindern entstehen. Im Mittelpunkt steht das Ziel, Erziehungsberechtigte, die bisher schwer erreicht wurden aufzuschließen und über bestehenden Angebote zu informieren und ihnen bei Bedarf den Zugang zu diesen Angeboten zu erleichtern.
Darüber hinaus sollen auch jene, die anscheinend nicht erreichbar sind, identifiziert und angesprochen werden. Durch dieses Projekt soll ebenso die Partnerschaft zwischen Kindergarten, Erziehungsberechtigten sowie den bestehenden Unterstützungsangeboten gestärkt werden.

Elektronische Einreichung (ZWIMOS) bis: 05.12 2019, 24:00 Uhr
Einreichtermin Papierform bis: 06.12.2019, 10:00 Uhr

Herunterladen Calldokument

Information

Mag.a Michaela Kogler

tiris-Standort Meinhardstraße 16, 6020 Innsbruck Österreich
Telefonwork +43 512 508 7872
faxFax +43 512 508 747805
E-Mail ga.arbeit@tirol.gv.at


Studie: Evaluierung der Arbeitsmarkt-Förderung

Das "Österreichische Institut für Berufsbildungsforschung" (ÖIBF) hat kürzlich die Individual-Förderungen im Bereich der Arbeitsmarkt-Förderung des Landes Tirol evaluiert. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen eine hohe Zufriedenheit bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
Herunterladen Studien-Ergebnisse im Detail
Herunterladen Studien-Ergebnisse Zusammenfassung


Fachkräftemonitor Tirol

Der Fachkräftemonitor ist ein Instrument, das Prognosen zum Arbeitskräftebedarf und zum Arbeitskräftepotential in Tirol liefert. Die Externer Link aktualisierten Auswertungen, mit einer Vorausschau bis zum Jahr 2030, stehen ab sofort zur Verfügung.


Studienendbericht "Working Poor in Tirol"

Im Auftrag des Landes Tirol, Abteilung Gesellschaft und Arbeit, Arbeitsmarktförderung, hat das Institut für Höhere Studien (IHS) zum Thema „Working Poor in Tirol“ eine Studie erstellt. Die Studie zeichnet ein differenziertes Bild der Working Poor in Tirol und gibt Handlungsempfehlungen zur Unterstützung der betroffenen Personengruppe.

Die Studie wurde aus Mitteln des Landes Tirol und des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert.

Die gesamte Studie finden Sie hier: Herunterladen Studie "Working Poor in Tirol"


Förderprogramm „Weiterbildungsbonus Tirol“

Das Land Tirol startete auf Basis einer Handlungsempfehlung der Studie „Working Poor in Tirol“ am 01. April 2018 ein neues Förderprogramm „Weiterbildungsbonus Tirol“.

Der Weiterbildungsbonus Tirol wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Tirol finanziert.

Nähere Informationen zum Weiterbildungsbonus Tirol finden Sie hier: Weiterbildungsbonus Tirol