Euregio-JungforscherInnenpreis 2021

Einreichungen bis 15. Juni möglich

Der Euregio-JungforscherInnenpreis, der von den Wirtschafts- und Handelskammern der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino gestiftet wird, wird heuer zum zehnten Mal vergeben. Bis zum 15. Juni können sich Interessierte bewerben, die zum Thema „Europe’s Green Transition – The Climate Opportunity” forschen. Die Forschungsarbeiten sollten aus den Disziplinen Wirtschafts-, Politik- und Sozialwissenschaften, Natur-, Agrar- und Ingenieurswissenschaften oder Rechts- und Geisteswissenschaften stammen. „Kaum ein Thema beschäftigt unsere Gesellschaft so stark wie eine nachhaltige, ökologisch und ökonomisch sinnvolle Zukunftsentwicklung. Deshalb ist es umso wichtiger, dass sich auch junge Forscherinnen und Forscher aktiv an diesem gesellschaftlichen Prozess beteiligen, damit auch deren Ideen und Konzepte Berücksichtigung finden. Beim Euregio-JungforscherInnenpreis bietet sich dazu die Gelegenheit, weshalb ich alle Interessierten zu Einreichungen einlade“, erklärt Euregio-Präsident LH Günther Platter.

Eine hochrangige Jury unter der Leitung von Ulrike Tappeiner, Präsidentin der Freien Universität Bozen, prämiert die besten Projekte. Die ausgewählten JungforscherInnen werden am 21. und 22. August zu den Tiroltagen des Europäischen Forums Alpbach eingeladen, um ihre Arbeiten vorzustellen und sich mit renommierten WissenschaftlerInnen und politischen VerantwortungsträgerInnen auszutauschen. „Dieser Anlass, der die exzellente Forschungslandschaft in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino zutage bringt, ist für die Teilnehmenden eine einmalige Möglichkeit, um Kontakte für die berufliche Karriere zu knüpfen“, so Wissenschaftslandesrätin Annette Leja. Den FinalistInnen wird die Anreise sowie der Aufenthalt in Alpbach mit zwei Übernachtungen erstattet.

Zur Bewerbung zugelassen sind ordentliche Studierende bis zum vollendeten 35. Lebensjahr, die entweder an einer Universität, Hochschule und Forschungseinrichtung in der Europaregion oder aus der Europaregion stammend an einer Universität, Hochschule oder Forschungseinrichtung weltweit tätig sind. Interessierte sind dazu eingeladen, eine englische Kurzfassung ihrer Forschungsarbeit unter info@euregio.info einzureichen.

Die Jungforscherin bzw. der Jungforscher mit dem besten Projekt erhält 5.000 Euro, für den zweiten Platz sind 2.500 Euro vorgesehen, Platz 3 ist mit 1.000 Euro dotiert.

Die Ausschreibung findet sich unter: http://www.europaregion.info/downloads/JungforscherInnenpreis-2021_DE_final.pdf

Weitere Informationen:

EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino
Tel.: 0471 402 026
E-Mail: andreas.eisendle@euregio.info
Website: www.euregio.info/youngresearcher