Wie ist das mit der Beratung?

Jugendliche

Das Jugendschutzgesetz sieht in der neuen Fassung vor, dass Jugendliche, die eine Übertretung des Jugendschutzgesetzes begehen und angezeigt werden, von der Bezirksverwaltungsbehörde zu einer Beratung geschickt werden können. Wenn der/die Jugendliche diese Beratung in Anspruch nimmt, wird in der Folge das Strafverfahren gegen ihn/sie eingestellt.

Der Ablauf sieht folgendermaßen aus:

Ein Jugendliche/r wird von der Exekutive wegen einer Übertretung des Jugendschutzgesetzes angezeigt (Überschreitung der gesetzlichen Ausgehgrenzen, Besitz oder Konsum von Tabakwaren oder Alkohol etc.)

Die Exekutive kann den/die Jugendliche abmahnen und darf auch bestimmte Dinge abnehmen (Zigaretten, Bierflasche etc.) Sie kann den/die Jugendliche/n bei der Bezirksverwaltungsbehörde anzeigen.

Eine Anzeige nach dem Jugendschutzgesetz kann nur Personen zwischen dem vollendeten 14. und vollendeten 18. Lebensjahr, je nach Übertretungstatbestand betreffen. Personen unter 14 Jahren sind noch nicht straffällig, können aber dem jeweiligen Jugendamt gemeldet werden, dassich mit den Eltern in Verbindung setzen wird, um erzieherische Hilfen anzubieten.

Die Bezirksverwaltungsbehörde lädt den/die Jugendliche/n zu einem Gespräch vor. Dort hat der/die Jugendliche Gelegenheit, sich zu rechtfertigen. Gleichzeitig können auch die Eltern oder Erziehungsberechtigten von der Einleitung des Verfahrens verständigt werden.

Die Bezirksverwaltungsbehörde kann je nach Beurteilung der Übertretung eine Abmahnung aussprechen, sie kann den/die Jugendliche zu einer Beratung schicken oder kann gleich eine Strafe verhängen (der Strafrahmen geht bis zu 215 Euro).

Wenn der/die Jugendliche sich verpflichtet eine Beratung aufzusuchen, bekommt er die Information, an wen er sich wenden muss. Er/sie hat drei Monate Zeit, die Beratung aufzusuchen.

Der/die Jugendliche muss den Termin mit dem Berater selbst ausmachen.

Nach erfolgter Beratung verständigt der Berater die Bezirksverwaltungsbehörde, dass der Jugendliche in der Beratung war. Die Bezirksverwaltungsbehörde stellt dann das Strafverfahren ein.

Erscheint der /die Jugendliche innerhalb der Frist der drei Monate nicht beim Berater, wird von der Bezirksverwaltungsbehörde das Strafverfahren wieder aufgenommen und weitergeführt.


Rechtliche Auskünfte

Amt der Tiroler Landesregierung
Abteilung Gesellschaft und Arbeit
Heiliggeiststraße 7, 6020 Innsbruck
Tel: +43 512 508 3142 Fax: +43 512 508 743145
 gesellschaft.arbeit@tirol.gv.at

Anfragen zu BeraterInnen:

Amt der Tiroler Landesregierung
Abteilung Gesellschaft und Arbeit/Fachbereich Jugend
Michael-Gaismair-Straße 1, 6020 Innsbruck
Tel: +43 512 508 3586
Fax: +43 512 508 743586
 ga.jugend@tirol.gv.at


Bezirksverwaltungsbehörden:

Bezirkshauptmannschaft Imst
Stadtplatz 1, 6460 Imst
Tel: +43 5412 6996
Fax: +43 5412 69965215
 bh.imst@tirol.gv.at

Bezirkshauptmannschaft Innsbruck-Land
Gilmstraße 2, 6020 Innsbruck
Tel: +43 512 508 5000
Fax: +43 512 508 5005
 bh.innsbruck@tirol.gv.at

Bezirkshauptmannschaft Kitzbühel
Hinterstadt 28, 6370 Kitzbühel
Tel: +43 5356 62131
Fax: +43 5356 621316305
 bh.kitzbuehel@tirol.gv.at

Bezirkshauptmannschaft Kufstein
Bozner Platz 1-2, 6330 Kufstein
Tel: +43 5372 6060
Fax: +43 5372 6066005
 bh.kufstein@tirol.gv.at

Bezirkshauptmannschaft Landeck
Innstraße 5, 6500 Landeck
Tel: +43 5442 6996
Fax: +43 5442 69965415
 bh.landeck@tirol.gv.at

Bezirkshauptmannschaft Lienz
Dolomitenstr. 3, 9900 Lienz
Tel: +43 4852 66330
Fax: +43 4852 66336505
 bh.lienz@tirol.gv.at

Bezirkshauptmannschaft Reutte
Obermarkt 5 und 7, 6600 Reutte
Tel: +43 5672 6996
Fax: +43 5672 69965605
 bh.reutte@tirol.gv.at

Bezirkshauptmannschaft Schwaz
Franz-Josef-Str. 25, 6130 Schwaz
Tel: +43 5242 69310
Fax: +43 5242 69315805
 bh.schwaz@tirol.gv.at