Mama Mia

Mama Mia
Mama Mia
Mama Mia

In der Mutter-Kind-Wohngruppe leben Mütter mit ihren Kindern und lernen im Rahmen einer Rund-um-die-Uhr-Betreuung, was sie zu einer guten und eigenständigen Pflege und Erziehung ihres Kindes brauchen.

Dabei wird die tägliche Praxis in Haushaltsdingen und in der Versorgung der Kinder geübt. Außerdem zeichnen wir anhand der Marte Meo-Methode alltägliche Situationen zwischen Müttern und Kind per Video auf und besprechen sie anschließend gemeinsam.

Wir bemühen uns dabei, besonderes Augenmerk auf die Ressourcen, Stärken und persönlichen Ziele einer Mutter zu legen und darum, unseren Müttern gute Vorbilder zu sein. Im Miteinander sind uns positive Beziehungen der Mütter untereinander und zu ihren Betreuungspersonen besonders wichtig – dazu gehört für uns neben einer wertschätzenden Grundhaltung vor allem auch eine ehrliche, im Alltag gelebte „Feedback-Kultur“. Familienangehörige, Väter und andere für eine Mutter wichtige und unterstützende Personen sind uns wichtige Partner.


Der Lernprozess einer Mutter hinsichtlich ihrer Erziehungsfähigkeit wird von einer externen Fachperson in Form eines Gutachtens beurteilt. Nach der ca. sechsmonatigen Betreuungszeit in unserer Mutter-Kind-Wohngemeinschaft ziehen Mütter, deren Erziehungsfähigkeit positiv bewertet wurde, in der Regel in eigene Wohnungen und werden dort, in ihrem Lebensumfeld, weiterhin im erforderlichen Ausmaß ambulant betreut. Diese ambulante Arbeit ist durch MitarbeiterInnen der  Caritas Sozialpädagogische Familienhilfe sowie der  Heilpädagogischen Familien GmbH gewährleistet.


Kontaktperson und Teamleitung: Tilg Anita


Video Player