Coronavirus: Öffentlicher Aufruf nach Coronavirus-Fall in Imst bzw. Innsbruck

Asymptomatische, aber positiv getestete Frau fuhr u.a. mit Bus zwischen Völs und Innsbruck

Kategorien:  Bezirke & GemeindenBH ImstGesundheit & VorsorgeCoronaGesundheitSicherheit AutorIn: Florian Kurzthaler
Coronavirus-Schriftzug

Nach einer heute Nacht ausgewerteten positiven Corona-Testung einer Frau aus dem Bezirk Imst und dem nun durchgeführten Contact Tracing können die Gesundheitsbehörden medizinisch nicht ausschließen, dass es zu weiteren Ansteckungen kam. Deshalb startet die Gesundheitsbehörde sicherheitshalber einen öffentlichen Aufruf: Die betroffene Frau, die alleine in einer Wohnung im Bezirk Imst lebt, war gestern mit ihrem Privat-PKW von Imst nach Völs unterwegs. Von dort fuhr sie dann von der Haltestelle Seesiedlung-Apotheke um 12:52 Uhr mit dem Bus mit der Liniennummer 4165 nach Innsbruck bis zur Haltestelle UNI-Café bei der Klinik Innsbruck. Dort unterzog sich die Frau in der Screening Station im Chirurgie-Gebäude der Klinik Innsbruck einem Coronatest, für den seit heute Nacht ein positives Ergebnis vorliegt. Nach der Testung begab sich die Frau mit derselben Buslinie von der Haltestelle beim UNI-Café um 14:22 Uhr wieder zurück zur Seesiedlung nach Völs. Laut eigenen Angaben trug die Frau während der gesamten Fahrt mit dem Bus einen Mund-Nasenschutz und hielt zumindest einen Meter Abstand zu allen weiteren Fahrgästen ein.

Darüber hinaus war die Frau gestern noch am Vormittag, bevor sie mit dem Bus von Völs nach Innsbruck fuhr, auf der Götzner Alm und hielt sich dort auf der Terrasse auf. Ein enger und lang andauernder Kontakt zu weiteren Personen bestand bis auf die Arbeitskollegin, die mit der Frau auf die Götzner Alm wanderte, nicht. Vorgestern Montag war die Frau zudem am Vormittag im Hofer-Supermarkt auf der Ötztal-Höhe im Gemeindegebiet von Haiming. Auch hier hatte die Frau laut eigenen Angaben zu allen weiteren Kunden und zum Verkaufspersonal im Geschäft zumindest einen Meter Sicherheitsabstand eingehalten.

„Zum Screening begab sich die Frau gestern deshalb, da an ihrer Arbeitsstelle die Tage zuvor ein Mitarbeiter positiv getestet wurde. Die Arbeitsstelle hat daraufhin sicherheitshalber ein breites Screening aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeordnet, im Zuge dessen die Frau positiv getestet wurde. Die Frau weist aktuell keine Krankheitssymptome auf und fühlt sich völlig gesund“, informiert der Bezirkshauptmann-Stellvertreter von Imst Andreas Nagele. „Die Gesundheitsbehörde macht dennoch sicherheitshalber einen öffentlichen Aufruf: Alle Personen, die sich in den genannten Zeiträumen im Bus von Völs nach Innsbruck bzw. von Innsbruck nach Völs, auf der Götzner Alm oder im Hofer-Supermarkt auf der Ötztal-Höhe im Gemeindegebiet von Haiming aufhielten, sollen jedenfalls auf ihren Gesundheitszustand achten und bei Auftreten von Symptomen umgehend die Gesundheitshotline 1450 kontaktieren oder ihren Hausarzt anrufen und die weiteren Anweisungen befolgen.“