Baukulturelles Erbe - Denkmalschutz

Baukulturelle Erbe - Denkmalschutz

Gefördert werden künstlerische/kulturelle Vorhaben (Projektförderung) sowie die allgemeine künstlerische/kulturelle Tätigkeit von Einrichtungen (Jahresförderung). Eine Förderung ist möglich bei Vorliegen der Voraussetzungen nach dem Tiroler Kulturförderungsgesetz und den Kulturförderungsrichtlinien.

Voraussetzungen:

  • Fachliche Betreuung durch das Bundesdenkmalamt
  • Denkmalpflegerischer Mehraufwand

Benötigte Unterlagen:

  • vollständig ausgefülltes Antragsformular inklusive der darin geforderten Unterlagen 

Vorhaben, die gefördert werden können:

  • Restaurierung und Sicherung von Sakralbauten:
    - Klöster
    - Pfarr- und Filialkirchen
    - größere Kapellen
    - Pfarrhäuser
  • Restaurierung und Sicherung von Burgen
  • Restaurierung von Profanbauten und Fassaden - sofern die Maßnahmen nicht im Rahmen des SOG oder der Dorferneuerung gefördert werden:
    - städtische Häuser
    - Bauernhäuser
    - Wirtschaftsgebäude
    - Schindeldächer
  • Restaurierung von Gemälden, Hl. Gräbern, Sakristeiinventar, Kirchenkrippen (bewegliches Kulturgut in Privatbesitz nur, wenn die Objekte unter Schutz stehen)
  • Archäologische Projekte (Bodendenkmalpflege, Notgrabungen) sowie archäologische und bauphysikalische Untersuchungen zur Vorbereitung von Restaurierungen

Formulare und Informationsblätter:

Gesetze / Richtlinien:


Kontakt Förderangelegenheiten

Maria Mangele

tiris-Standort Michael-Gaismair-Straße 1, 6020 Innsbruck Österreich
Telefonwork +43 512 508 3771
faxFax +43 512 508 743755
E-Mail kultur@tirol.gv.at